Original italienisches Ciabatta

20.04.2017

Das Ciabatta gehört zu den beliebtesten Broten der Welt, stammt ursprünglich aus Venetien und heißt übersetzt: Pantoffel! Durch seine groben Poren und der starken Kruste ist es ein einzigartiges Brot, das übrigens, auch eines meiner Lieblingsbrote ist. Hast du schon einmal selbst ein italienisches Ciabatta gebacken? Falls nicht, dann versuch´s doch mal, es ist wirklich nicht schwer :-) Wichtig ist bei einer richtig guten Ciabatta, dass der Teig genug Zeit bekommt, zu garen. Das bedeutet, dass du eigentlich nicht viel tun musst, um es gut hinzubekommen. Es muss lediglich einige Male gefaltet werden und den Rest erledigt dann die Ruhe selbst. Viel Spaß beim Nachbacken!

Zutaten

Für zwei bis drei Ciabatta-Brote:

  • 800g Weizenmehl Typ 550
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 500ml Wasser
  • 4 EL Olivenöl
  • 20g Meersalz

Rezept

  1. Zuerst löst du ein Drittel der Hefe mit etwas lauwarmen Wasser in einer großen Schüssel auf. Dann gibst du die Hälfte des Mehls und das Olivenöl dazu, vemengst die Zutaten und lässt sie abgedeckt für ca. zwanzig Minuten stehen.
  2. Jetzt kannst du das restlilche Mehl, Wasser und Salz dazugeben und für ca. zehn Minuten durchkneten. Danach musst du den Teig gut abdecken und für eine gute halbe Stunde ruhen lassen. Achte dabei darauf, dass er an einem warmen Ort steht.
  3. Wenn der Teig gut aufgegangen ist (er ist noch recht flüssig), gibst du ihn auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche und beginnst ihn flachzudrücken und zu falten (einmal bis zur Mitte, dann die andere Seite überlappen, bis ein Quadrat entsteht).
  4. Diesen Vorgang wiederholst du, alle zwanzig MInuten, insgesamt dreimal!
  5. Dann nimmst du den Teigrohling, teilst ihn in zwei oder drei gleichgroße Teile, ziehst sie in Form und legst sie umgedreht (Unterseite nach oben) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
  6. Danach pinselst oder sprühst du sie mit Wasser ein, streust etwas Mehl darüber und lässt sie ein letztes Mal für zwanzig Minuten gehen.
  7. Jetzt kannst du den Ofen auf  200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und die Ciabattas hineingeben. Wenn du eine starke Kruste möchtest, dann stellst du vorher eine Schüssel mit heißem Wasser auf den Ofenboden. Die Schwaden sorgen dafür, dass die Brote außen schön knusprig werden und innen nicht austrocknen.
  8. Wenn sie schön goldgelb gebacken sind, kannst du den Ofen öffnen und sie vorsichtig herausnehmen. Du kannst sie auf einem Holzbrett etwas abkühlen lassen, ich persönlich mag sie warm am liebsten.

Guten Appetit!