Ice-Tea-Tarte

27.08.2017

Durch meine Kooperation mit "Tastea" aus den Niederlanden, bin ich bei dem heißen Sommerwetter, auf die coole Idee gekommen, eine Ice-Tea-Tarte zu backen. Meinen Bericht dazu kannst du in der Rubrik "Events und Kooperationen" lesen, denn dort habe ich speziell für dich, sogar einen Gutscheincode!!! Hüpf einfach mal rüber ... 

Du schüttelst jetzt den Kopf und fragst: Backen mit Tee? Und denkst dir: Ich trinke lieber eine Tasse zum Kuchen! Also, da kann ich dir aber nur sagen, dass du nicht "up to date" bist. Denn Kochen und Backen mit Tee liegt absolut im Trend und das nicht erst seit heute! Wenn du Tee in deine Speisen gibst, bekommen sie ein ganz tolles Aroma und schmecken viel intensiver. Es ist ähnlich, wie das  Kochen und Backen mit Kräutern. Schau´ dir doch mal mein Rezept zu dieser unglaublich erfrischenden Ice-Tea-Tarte an. Ich bin mir sicher, dass dich dieser Geschmack umhauen wird. Denn durch, den mit Mandeln verfeinerten Mürbeteig, und der fruchtigen Teefüllung, erzeugt das eine richtige Geschmacksexplosion unterm Gaumen. Die Herstellung ist echt easy peasy und der Zeitaufwand hält sich auch deutlich in Grenzen. Also, was überlegst du da noch lang? Überrasche deine lieben doch mit etwas ganz Neuem und back´ dir deine erste Ice-Tea-Tarte. Viel Spaß dabei!

*Dieser Beitrag enthält Werbung*

Zutaten

Für den Boden

  • 100g weiche Butter
  • 150g Mehl
  • 100g gemahlene Mandeln ohne Haut
  • 50g Puderzucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • Abrieb einer Bio Zitrone

Für die Füllung

  • 400ml Schlagsahne
  • 100ml Wasser
  • 40g Ice-Tea-Teemischung
  • 80g Zucker
  • 3 Eigelb
  • Saft einer Zitrone
  • 55g Speisestärke
  • Puderzucker zum Besträuen
  • Physalis zum Garnieren

Rezept

  1. Zuerst vermengst du Butter, Zucker, Mehl, Mandeln, Salz, Zitronenabrieb und Ei miteinander, formst den Teig zu einer Kugel, wickelst diese in Klarsichtfolie ein und legst sie für 1 Stunde in den Kühlschrank.
  2. Danach kochst du die Sahne mit Wasser und Zucker auf, gibst die Teemischung hinein, rührst solange, bis der Zucker sich aufgelöst hat und läßt alles für gute 15 Minuten darin ziehen.
  3. Dann presst du die Zitrone aus, rührst sie in der Speisestärke glatt und vermengst sie mit der Sahne-Teemischung.
  4. Jetzt trennst du die Eier, gibst die Eigelbe in eine Schüssel und mischt erst drei Löffel von der warmen Sahne-Teemischung unter, danach fügst die gesamte Mischung dazu. (Den Prozeß nennt man "angleichen")!
  5. Danach heizt du den Backofen auf 160 Grad vor.
  6. Nun fettest du eine Spring-oder Tarteform ein, streust sie mit Grieß aus und verteilst die Teigkugel mit den Händen darin. Dabei drückst du den Rand ca. 1,5cm mit den Fingern hoch.
  7. Jetzt stichst du mit einer Gabel einige Löcher in den Teigboden.
  8. Dann streichst du die Eigelb-Sahne-Teemischung mit einem Löffel durch ein Sieb, so dass die Flüssigkeit auf den Teigboden fließt und die Teereste im Sieb bleiben. 
  9. Danach kannst du die Tarte für 30 Minuten im Ofen auf mittlere Schiene backen.
  10. Sobald die Flüssigkeit gestockt ist, kannst du die Tarte herausnehmen und eine gute Stunde auskühlen lassen.
  11. Nun mußt du sie nur noch mit Puderzucker bestäuben und mit einigen Physalisbeeren garnieren.
  12. Dann kannst du sie servieren und das Geschmackserlebnis genießen.

Guten Appetit!