Knusprige Bärlauch-Röllchen

26.04.2020

WOHOOOOOO ... ich hab´ gaaaaaaanz tolle Bärlauch-Röllchen im Franzbrötchen-Look gebacken!!! Die sind echt megalecker und ganz einfach zu machen. Also, eigentlich sind sie so ähnlich herzustellen, wie Pizzaschnecken oder so was in der Art ...

Den Teig habe ich mal wieder ganz ohne Hefe zubereitet, denn in Zeiten wie diesen, ist es ja leider immer noch sehr schwierig, irgendwo Hefe aufzutreiben. Solltest du Hefe besitzen, so kannst du den Teig aber auch damit herstellen und einfach bei einer Übernachtgare 10g davon einsetzen! Ich dagegen habe nur meine italienische Freundin LIEVITO MADRE aus der Sauerteig-WG verwendet und von meiner WILDEN HILDE in den Teig gemischt. Die Füllung habe ich aus Bärlauch, Olivenöl und Parmesan gemacht. Dabei habe ich im Pesto aber absichtlich die Nüsse bzw. Pinienkerne weggelassen. Das hat alles supergut funktioniert und deshalb verrate ich dir nun das Rezept dazu. Ich hoffe, du probierst diese tollen Brötchen auch mal aus. Viel Spaß beim Nachbacken!

Zutaten

Für den Teig

  • 100g Hefewasser aktiv
  • 80g Lievito Madre
  • 1 TL Honig
  • 215g Wasser
  • 100g Naturjoghurt
  • 500g Weizenmehl Type 550
  • 12g Bärlauchsalz alternativ Meersalz

Für die Füllung

  • 50g Bärlauch
  • 40ml Olivenöl
  • 30-40g geriebener Parmesan
  • etwas Meersalz 

Rezept

  1. Zuerst gibst du Hefewasser, Lievito Madre und Honig in eine große Schüssel und vermengst die Zutaten miteinander.
  2. Dann fügst du Wasser, Joghurt, Mehl und Salz hinzu und verknetest alles zu einem glatten Teig.
  3. Diesen lässt du mindestens 2 Stunden abgedeckt bei Zimmertemperatur ruhen, danach stellst du ihn mit der Schüssel für 12-16 Stunden in den Kühlschrank.
  4. Am nächsten Tag gibst du den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche, wälzt ihn einmal von allen Seiten in dem Mehl hin und her und lässt ihn dann 1 Stunde akklimatisieren (dabei deckst du ihn mit einem Geschirrtuch ab, damit er nicht austrocknet).
  5. Zwischenzeitlich wäschst du den Bärlauch, entfernst die Stiele, tupfst die Blätter trocken und hackst sie grob.
  6. Danach gibst du sie mit Öl und Parmesan in ein hohes Gefäß, pürierst alles mit einem Zauberstab oder Foodprozessor zu einem Pesto, schmeckst es mit etwas Meersalz ab und stellst es beiseite.
  7. Nun knetest du den Teig mit deinen Händen einmal kräftig durch und formst ihn zu einer runden Kugel (falls er klebrig ist, kannst du etwas mehr Mehl unterkneten).
  8. Dann rollst du sie zu einem großen Rechteck aus (mindestens 40x50cm).
  9. Wenn deine Arbeitsfläche nicht so groß ist, dann kannst du den Teig zweiteilen, damit es einfacher ist.
  10. Danach streichst du das Pesto auf das ausgerollte Teigstück und beginnst, es von der Längsseite an, aufzurollen.
  11. Diese Teigrolle schneidest du dann trapezförmig durch, so dass 8-10 gleichgroße Stücke entstehen.
  12. Jetzt heizt du den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze oder 180 Grad Umluft vor und belegst ein Backblech mit Backpapier.
  13. Danach setzt du die geschnittenen Teigstücke auf das Backpapier und drückst in der Mitte jeweils eine Spalte hinein (das kannst du mit dem Stiel eines Kochlöffels machen) und lässt sie noch einmal 30 Minuten ruhen.
  14. Dann schiebst du die Teigröllchen auf die mittlere Schiene hinein und lässt sie ca. 20 Minuten schön hellbraun backen.
  15. Sobald sie fertiggebacken sind, kannst du sie herausnehmen und nach kurzem Abkühlen direkt servieren und genießen.

Guten Appetit!