Mini-Quarkbrioches

25.09.2017

Was gibt´s denn schöneres, als morgens solch leckere Mini-Brioches zum Frühstück serviert zu bekommen? Sicherlich gibt es jede Menge süßer Köstlichkeiten, aber diese hier, sind doch schon etwas ganz besonderes!!! Sie schmecken wirklich so traumhaft, wie sie aussehen und die Herstellung ist gar nicht mal so schwierig. Der Teig ist total simpel, allerdings durch Zugabe von Magerquark extra locker und leicht. Sie sind nicht zu süß und passen wunderbar zu Butter und Honig oder Konfitüre. Du kannst sie natürlich auch zum Nachmittagstee oder -kaffee servieren. Falls du nun neugierig geworden bist, wie du diese leckeren, kleinen Dinger selbst zubereiten kannst, dann schau´ dir einfach die einzelnen Schritte in meiner Fotobeschreibung an, hol´ die Zutaten aus´m Schrank und mach dich ans Werk. Deine Lieben freuen sich garantiert, wenn du sie damit überraschen würdest. Also, dann mal gutes Gelingen und jede Menge Spaß dabei!

Zutaten

  • 125g Magerquark
  • 175ml Milch
  • 50g zerlassene Butter
  • 1 Ei Größe L
  • 20g frische Hefe
  • 60g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker oder Extrakt
  • 1 Prise Salz
  • 500g Mehl Type 405
  • 3 EL Kondensmilch zum Einpinseln
  • 30g Puderzucker zum Bestäuben

Rezept

  1. Zuerst gibst du alle Zutaten in eine große Schüssel und verknetest sie miteinander, bis ein zusammenhängender Teig entsteht.
  2. Dann deckst du mit Klarsichtfolie den Teig in der Schüssel ab und läßt ihn an einem warmen Ort ruhen.
  3. Zwischenzeitlich heizt du den Backofen auf 175 Grad vor und fettest Tartelettformen ein oder andere runde Formen mit ca. 12cm Durchmesser ein, oder du legst sie mit einem Muffinpapier aus.
  4. Wenn der Teig deutlich sein Volumen verdoppelt hat, nimmst du ihn aus der Schüssel und gibst ihn auf  eine bemehlte Arbeitsfläche.
  5. Dort wälzt du ihn etwas im Mehl hin und her und rollst ihn dann mit einer Teigrolle ganz dünn aus.
  6. Jetzt stichst du mit einem runden Ausstecher oder Glas (ca. 8cm Durchmesser) Kreise aus und legst jeweils drei von ihnen aneinander, rollst sie zusammen und schneidest sie dann einmal durch die Mitte. Wenn du sie nun in der Hand hälst, siehst du ein Rosenmuster! 
  7. Die Rosen setzt du nun mit der Schnittkante nach unten in die Formen, je 5-7 Stück in eine Form und pinselst sie mit etwas Kondensmilch ein.
  8. Dann schiebst du sie auf die mittlere Schiene in den heißen Ofen und läßt sie 10-15 Minuten backen.
  9. Wenn sie schön goldgelb gebacken sind, kannst du sie herausnehmen, mit Puderzucker bestäuben und direkt verzehren.

Guten Appetit!