Ratz-Fatz-Bärlauch-Obazda

27.04.2020

YEAH, es gibt köstlichen Obazda und diesmal mit frischem BÄÄÄÄÄÄÄRLAUCH!!! So ein Obazda kann man ja auf unzählige Arten zubereiten und den wilden Knobi dafür zu verwenden, ist wirklich genial. Er schmeckt richtig würzig, frisch und man riecht nicht unangenehm danach, weil der Bärlauch keine Knobifahne hinterlässt! Also, warum nicht mal den bayerischen Brotaufstrich etwas abwandeln und mit frischem Bärlauch genießen? Ich kann dir nur raten, ihn mal auszuprobieren, solange Bärlauch noch in den Wäldern und auf dem Markt verfügbar ist. So ein selbstgemachter Obazda ist auch superschnell zubereitet und schmeckt natürlich viiiiiiiieeeeeeel besser, als ein fertiger aus dem Kühlregal. Zumindest nehme ich das ganz stark an, denn ehrlich gesagt, kaufe ich solche Fertigprodukte überhaupt nicht ein. Ich kann mir nämlich nur sehr schwer vorstellen, dass so etwas überhaupt einigermaßen gut schmecken kann ... Selbstgemacht ist halt immer das beste und genau deshalb solltest du dir mein Rezept anschauen und es einfach mal ausprobieren. Bereite dir und deinen lieben auch so einen leckeren Obazda zu, dann wirst du schon erfahren, warum :-) Viel Spaß dabei!

Zutaten

  • 30g frischer Bärlauch
  • 200g reifer Camembert
  • 100g weiche Butter
  • 50g Schmand
  • 1 TMilch
  • Meersalz
  • gemahlener Pfeffer

Rezept

  1. Zuerst wäschst du den Bärlauch, schneidest die Blätter von den Stielen und tupfst sie trocken.
  2. Dann hackst du die Blätter klein und gibst sie in eine Schüssel.
  3. Nun schneidest du den Camembert in kleine Stücke oder zerdrückst ihn mit einer Gabel und gibst ihn mit allen weiteren Zutaten zum Bärlauch in die Schüssel.
  4. Dann vermengst du alles zu einer cremigen Masse, schmeckst diese mit Salz und Pfeffer ab und stellst sie für 30 Minuten kalt.
  5. Danach kannst du den fertigen Obazda herausnehmen und auf frischem Brot oder Laugenbrezel servieren und direkt genießen.
  6. Kalt gelagert hält er sich mehrere Tage.

Guten Appetit!