Super-Bärlauch-Ciabatta

30.04.2017

Ciabatta, das Brot, das man so vielseitig abändern kann. Dieses Mal zeige ich dir eine Variante mit frischem Bärlauch. Es hat von innen eine ganz grobe Struktur,  schmeckt ausgesprochen luftig und hat eine schöne, kräftige Kruste. Die Herstellung ist nicht schwierig, es benötigt nur etwas Zeit. Alles andere macht sidh (fast) von allein. Sieh´ dir mein Rezept mit der Anleitung an, dann kann eigentlich nichts schief gehen. Viel Spaß und gutes Gelingen!

Zutaten

  • 500g Weizenmehl Type 550
  • 80g Lievito Madre
  • 10g frische Hefe
  • 250ml lauwarmes Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • 10g Meersalz
  • 50g Bärlauch
  • 100g weiche Butter
  • etwas Salz und Chili oder Pfeffer

Rezept

  1. Als erstes wäschst du den Bärlauch und schneidest die Stiele ab, Dann gibst du die Blätter in einen Behälter.
  2. Nun fügst du die weiche Butter hinzu und  zerkleinerst die Zutaten mit Hilfe eines Zerkleinerers, Pürrierstab oder ähnlichem. Die Bärlauchbutter kannst du dann mit etwas Salz und Chili oder Pfeffer abschmecken und stellst sie in den Kühlschrank.
  3. Dann kannst du den Brotteig vorbereiten, indem du zuerst die Lievito Madre mit der Hefe ins Wasser gibst und ca. 10 Minuten stehen läßt.
  4. Füge nun das Mehl, Öl und Salz hinzu und verknete die Zutaten, für ca. 10 Minuten, zu einem Teig (am besten mit der Küchenmaschine - solltest du keine besitzen, dann nimm einen Handmixer).
  5. Laß den Teig in der Schüssel für eine halbe Stunde, abgedeckt, ruhen, bevor du ihn herausnimmst.
  6. Mehle die Arbeitsfläche ein und gib den Teig darauf. Du kannst ihn jetzt mit deinen Händen gut durchkneten, immer wieder ausrollen und wieder kneten. Sollte er klebrig sein, dann gib einfach Mehl dazu. Zwischen den Vorgängen läßt du ihn immer wieder für 15 Minuten auf der arbeitsfläche ruhen.
  7. Diesen Vorgang wiederholst du zwei bis drei Mal, dann kannst du ihn komplett zu einer Backbelchgroßen Platte ausrollen.
  8. Nimm die Bärlauchbutter aus dem Kühlschrank und streiche sie auf die Teigpatte.
  9. Danach schlägst du den  Teig einfach übereinander und rollst ihn (mit deinen Händen) zu einem breiten Ciabattabrot. Wenn du möchtest, kannst du ihn wie eine Kordel drehen, dann sieht das Ciabatta später besonders schön aus.
  10. Es ist nicht schlimm, wenn dabei die Butter aus dem Teig quirlt. Streue dann einfach ordentlich Mehl darüber und dann ist alles gut.
  11. Nun legst du den Rohling auf ein, mit Backpapier ausgelegtes Blech, deckst ihn mit einem Geschirrtuch ab und schaltest den Backofen auf volle Kanone. Stelle dir eine feuerfeste Schüssel mit Wasser auf den Ofenboden.
  12. Wenn der Ofen heiß ist und das Wasser in der Schüssel kocht, kannst du den Brotteig hineinschieben.
  13. Nach 10 Minuten drehst du den Ofen auf 200 Grad herunter und läßt das Brot für 20 Minuten weiterbacken.
  14. Wenn es schn hellbraun ist, kannst du es herausnehmen und auf einem Holzbrett abkühlen lassen.
  15. Das Ciabatta kann nach 3 bis 5 Minuten direkt warm gegessen werden.

Guten Appetit!