Mein Garten - alles BIO

Seitdem ich ein kleines Gewächshaus angeschafft und meine bessere Hälfte ein paar Hochbeete für uns gezimmert hat, interessiere ich mich auch für selbst angbautes Gemüse. Früher war das nicht so mein Ding, weil ich sehr ungern, gebückt, in der Erde herumwühle. Aber dafür haben wir auch eine Lösung gefunden, und zwar buddelt mein Mr. Right im "Dreck" und ich pflücke die guten Stücke dann ab, um sie zu verarbeiten. Ist doch ein fairer Deal, oder? Seit vier Jahren züchten wir aus sämtlichen Samenkörnern richtig gutes Futter. In unseren Balkonkästen wachsen auch nicht (wie das wohl hier in Deutschland so üblich ist) Geranien, sondern wir züchten darin unsere Erdbeeren, Kohlrabi, Tomaten, Salatpflanzen, und seit Neuestem, sogar auch Weizen. Ist irgendwie immer total lustig, wenn man an unserem Haus hoch sieht und im Sommer die dicken Gurken und Zucchini vom Balkon herunterhängen! 

Die ersten Pflänzchen sind bereits an die Luft gestezt worden. In jedem Jahr bin ich so gespannt, was am besten wächst und wovon wir am meisten Ernte einbringen.

In unserem Gewächshaus ist ganz schön was los!

So züchte ich meine heißgeliebten Chilis groß. Zuerst setze ich den Samenkorn in Watte und warte, bis er keimt. Meistens fange ich damit im Februar, März an und lasse sie solange drinnen, bis das Wetter etwas wärmer wird.

Wenn sie erst einmal nach draußen gesetzt werden und es viel regnet, dann wachsen die Pflänzchen schnell heran!

Allein an einer Pflanze wachsen mindestens 15-20 Chilischoten!

Chilis dienen dem Körper zur Desinfektion und schützen somit vor Bakterien. Deshalb ernähren sich die Menschen in südlichen Gebieten überwiegend von scharfem Essen. Hast du das gewußt? Ich liebe Chili!!!

Die Gattung der Paprika gehört zur Familie der Nachtschattengewächse und wird als Gemüse und Gewürz verwendet.

Spitzpaprika werden zwischen August und Oktober geerntet. Sie kommen in den farben grün, rot, orange und auch lila vor!

Gelbe Zucchini unterscheiden sich zu grünen nur in der Farbgebung. Deshalb sind Geschmack und Verwendung  von der Schalenfarbe unabhängig.

Die Zucchini gehören zur Pflanzenfamilie der Kürbisgewächse und können in der Küche vielseitig verwendet werden. Ich koche gern mit Zucchini, aber die grünen schmecken mir doch besser, als die gelben.

Im Sortenregister befinden sich mehr als 3.800 Tomatensorten und nach Schätzungen sollen es sogar über 7.000 verschiedene sein. Um sie zu gliedern werden Tomaten in verschiedene Gruppen unterteilt und nach Größe, Form, Verwendung und Wuchstyp kategorisch eingeordnet.

Die Tomate zählt zur Pflanzenart der Nachtschattengewächse. Kirschtomaten sind klein, süß und knackig und werden deshalb oft als Snack verwendet.

Die Gurke, auch Kukumer bekannt, gehört zu den bedeutendsten Gemüsearten und hat pro 100g nur 16 Kalorien.

Die Gurke ist eine Art der Gattung Gurken und stammt aus der Familie der Kürbisgewächse. 

Sie eignet sich sehr gut zum Einmachen auf verschiedenste Weisen z. B. als Mixed Pickles, Senfgurken oder süß-saure Gurken.

Das Radieschen ist eine Nutzpflanze und stammt aus der Familie der Kreuzblütengewächse. Sie verleiht in frischen Salaten, durch ihre Schärfe, das gewisse Etwas!

Aus nur einem winzigen Samenkorn, der einige Zeit benötigt, bis er sich endlich öffnet und daraus ein Pflänzchen entsteht, find´ ich so wahnsinig faszinierend!

Salat Lollo Bionda gehört zur Gruppe der Lattichgewächse und stammt ursprünglich aus Italien. Wir haben jedes Jahr ganz schön viel Salat in unserem Garten! 

Die Erdbeeren sind eine Untergattung in der Familie der Rosoideae innerhalb der Rosengewächse und spielen in der menschlichen Ernährung bereits seit der Steinzeit eine große Rolle!

In dieser roten Frucht stecken viele gesunde Inhaltsstoffe. Da sie kaum Kalorien hat, ist sie eine sommerliche Köstlichkeit, die man unbeschwert genießen kann, solange man nicht tonnenweise Zucker und Sahne darauf gibt. Erdbeeren sind im allgemeinen sehr beliebt bei jung und alt. Besonders gut schmecken sie in Desserts, Eis oder Smoothies.

Die Frühlingszwiebel oder auch Winterzwiebel ist eine Pflanzenart aus der Unterfamilie der Lauchgewächse. Die grünen Blätter an der Winterzwiebel werden Schlotten genannt. Es gibt kaum ein Gericht, in dem man sie nicht verarbeiten kann.

In Deutschland gibt es fast 50 Sorten Kohlrabi. Der violette Kohlrabi unterscheidet sich jedoch kaum im Geschmack zur grünen Knolle. Die lila Färbung beruht auf dem Pflanzenfarbstoff Anthocyan, den die violetten Knollen in höherer Menge enthalten.

Aus Weizen wird eine Reihe von Pflanzenarten der Süßgräser der Gattung Triticum bezeichnet. Wenn ich es schaffe,  davon zu ernten, wird daraus Mehl gemahlen und ein tolles Brot gebacken!


Meine Kräuter

Es gibt für mich nichts besseres, als ein gutes Essen, mit frischen Kräutern zu bereichern. Ich ziehe meine Kräuter  problemlos in der Küche groß und habe somit immer genügend Vorrat. Egal, ob in Soßen, Salaten, Desserts ... das gute Zeug wird überall reingehauen! Wie stehst du zu frischen Kräutern? Verwendest du sie auch in deinen Gerichten, oder verzichtest du lieber darauf? Wenn ich dir einen guten Tipp geben darf, dann versuch einfach mal, ein paar Kräuter großzuziehen und ich glaube, du wirst es auf keinen Fall bereuen. Es ist  tatsächlich unglaublich, wieviel Geschmack ein Kraut verleihen kann. Jedes stinknormale Gericht wird dadurch aufgemotzt, sieht frischer aus und schmeckt natürlich ganz anders, als wenn du es nur mit "Maria-Hilfsmittel" würzt. Trau´ dich ruhig, es ist nicht schwierig!

Die Faszination der Natur. Kleiner Aufwand mit großer Wirkung!

Frische Kräuter bringen duch ihre ätherischen Öle, einen wundervollen Geschmack, Duft und Würze auf unsere Speisen. Sie sind so vielfältig und bringen somit sehr große Abwechslung ins Essen. Für jedes Gericht gibt es ein passendes Kraut und vielleicht überlegst du dir auch mal, ob du nicht unbedingt immer nur mit Salz und Pfeffer würzt!

Man kann wirklich beim Wachsen zusehen, da sich die kleinen Pflänzchen Tag für Tag vergrößern! Manchmal ist es ganz schön erstaunlich, was alles aus einem Samenkorn heranwächst.

Küchenkräuter können von der Vorspeise bis hin zum Dessert verwendet werden! Für mich ist es jedesmal wieder eine spannende Sache, was im Frühjahr angeht und was eventuell nicht gefruchtet hat. Deshalb probier ich in jedem Jahr etwas Neues aus.

Frischer Koriander ist eine Pflanzenart aus der Familie der Doldenblütler und wird als Gewürz und Heilpflanze verwendet! In asiatischen Gerichten wird er vorwiegend verwendet und ist aufgrund seiner Schärfe nicht jedermanns Freund. 

Frische Kräuter verleihen dem einfachsten Gericht ein wunderbares Aroma und es lohnt sich auf alle Fälle, seine eigenen Kräuter anzubauen. Selbst drinnen auf der Fensterbank kann man sich ein kleines Kräuterparadies erschaffen, wozu man keinen großen Aufwand benötigt.

Frische Petersilie paßt einfach in jedes Gericht, verleiht unheimlich intensiven Geschmack und ist eine zweijährige Pflanze aus der Familie der Doldenblütler. Sie ist auch unter den Namen Peterle, Petersil oder Peterli bekannt! Sie ist wohl eines der bekanntesten Küchenkräuter überhaupt und wird häufig in Suppen und Eintöpfen verwendet.

Rosmarin ist eine von zwei Arten der Gattung Rosmarinus und stammt aus der Familie der Lippenblüter. Der Rosmarinstrauch ist immer grün und kann ganzjährig geerntet werden! Meinen Rosmarin lasse ich immer im Beet. Letztes Jahr war er im Winter komplett eingeschneit und im Frühjahr ist er wieder fleißig weitergewachsen.

Das Basilikum, auch Basilie oder Königskraut genannt, ist eine Gewürzpflanze aus der gleichnamigen Gattung Basilikum in der Familie der Lippenblüter! Bevor der Winter kommt schneide ich meine Basilikum ab und koche ihn als Sirup ab oder verarbeite ihn in leckerer Pizzasauce.

Zitronenmelisse kommt aus der Gattung der Melissen innerhalb der Familien der Lippenblüter und stammt aus dem östlichen Mittelmeerraum. Sie wurde im Jahre 1988 zur Arzneipflanze des Jahres gekürt.

Es gibt 20 bis 30 Arten von Minzen und sie sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Lippenblütengewächsen! Aus Minze lässt sich nicht nur aromatischer Tee kochen, sondern man kann auch sehr gut Sirup daraus herstellen. Wenn du ein Minzblatt mit Schokoladenguss verzierst schmeckt es übrigens wie After Eight (*Werbung wegen Namenennung)


Folge mir!