Pastagerichte ...

Hier habe ich eine kleine Auswahl an leckeren Pastagerichten für dich. Von schnell und einfach bis aufwendig ist von allem etwas dabei. Falls du auch gern einmal selbst deine eigene Pasta herstellen möchtest, dann blättere einfach durch meine Rezepte und schau´ dir die Schritt-für-Schrittanleitungen dazu an. Nur Mut, es ist wirklich nicht schwer, ich wünsch´ dir viel Spaß beim Nachkochen!

Auf dieser Seite befinden sich folgende Rezepte:

  1. Selbstgemachte Bärlauch-Ravioli
  2. Ruck-Zuck Ravioli
  3. Pasta al Funghi
  4. Spaghetti mit grünem Spargel
  5. Tagliatelle selbstgemacht
  6. Spätzle selbstgemacht
  7. Supersaftige Lasagne Bolognese
  8. Vegetarische Spätzlepfanne
  9. Tagliatelle mit Bärlauchpesto
  10. Aromatische Spaghetti mit Fenchel
  11. Rigatoni mit frischem Gemüse und Hackfleisch

Selbstgemachte Bärlauch-Ravioli in Zitronenbutter

Selbstgemachte Ravioli sind für mich ein absolutes Highlight, da es so viele verschiedene Möglichkeiten gibt, sie köstlich zu füllen. Man kann die Teigplatten einfach und schnell ausrollen, füllen und sie dann mit dem Rad ausschneiden oder man nimmt (wie ich in diesem Fall) Ravioliförmchen und stanzt den gefüllten Teig damit aus. Wenn auch du nun Lust bekommen hast, sie herzustellen, dann sieh dir mein Rezept dazu an. Du wirst vom Geschmack auf alle Fälle begeistert sein!  

Zutaten

  • 1 Grundrezept Nudelteig
  • 200g Ricotta oder körnigen Hüttenkäse
  • 100g Bärlauch
  • 50g Parmesan
  • 2 Eigelb
  • Meersalz und Pfeffer
  • etwas Paniermehl
  • 1 Zitrone
  • 50g Butter

Rezept

  1. Rolle den Nudelteig zu zwei großen Quadraten aus (am besten funktioniert das mit einer Nudel- oder Teigmaschine, da er sehr fest ist).
  2. Wasche den Bärlauch und zupfe die Blätter von den Stielen, dann hackst du ihn grob.
  3. Gib den Ricotta oder Hüttenkäse, 1 Eigelb und die anderen Zutaten (außer die Butter und Zitrone) dazu und vermenge sie gut miteinander. Mische nur soviel Paniermehl unter die Masse, bis sie einwenig fest wird. Schmecke das Ganze mit Salz und Pfeffer ab.
  4. Nun kannst du jeweils einen Teelöffel der Masse auf die Teigplatten geben, sie mit der anderen Teigplatte bedecken und ausschneiden. Damit die Platten zusammenbleiben, streich die Ränder mit Eigelb ein. Oder du verwendest Ravioliförmchen zum Ausstanzen.
  5. Dann setzt du das Wasser mit Salz in einem großen Topf auf und gibst die Ravioli hinein, sobald es anfängt zu kochen. Wenn sie aus dem Wasser auftauchen, kannst du sie mit der Schaumkelle herausholen.
  6. Jetzt wäschst du die Zitrone, reibst die Schale ab, gibst sie mit der Butter in eine Pfanne und schwenkst kurz die Ravioli darin.
  7. Zum Schluß streust du den Zitronenabrieb über die Ravioli und du kannst sie endlich genießen!

Guten Appetit!


Ruck-Zuck-Ravioli

Eigentlich bin ich schon eher der SLOWFOOD-FANATIKER, dennoch möchte ich auf meiner Webseite auch diejenigen beachten, die vielleicht lieber schnelle Gerichte kochen und keinen großen Aufwand oder Zeit in der Küche aufbringen wollen. Deshalb habe ich hier ein Ruck-Zuck-Rezept für dich, dass du ruhig mal auf die Schnelle ausprobieren solltest. Es ist wirklich im Handumdrehen gezaubert und dazu schmeckt es auch noch richtig frisch und lecker. Schnelles Essen bedeutet nämlich nicht gleich Fertigfraß!!! Ich habe auch nichts gegen schnellgmachte Gerichte einzuwenden, vorausgesetzt, sie werden frisch zubereitet und nicht aus ´nem einfachen Tetrapack oder Büchse aufgewärmt. Wenn du dir mein Rezept zu diesen leckeren Ravioli anschaust und Hunger bekommen hast, dann schmeiß doch grad´ den Herd an und leg´ los. Viel Spaß bei der Zubereitung!

Zutaten

  • 500g frische Ravioli (aus dem Kühlfach)
  • 50g Butter
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 Paket 8-Kräutermischung TK
  • Meersalz, schwarzer Pfeffer

Rezept

  1. Zuerst setzt du einen großen Topf mit Salzwasser auf, bringst es zum Kochen und garst die Ravioli darin.
  2. Danach gießt du das Wasser ab, bewahrst ca. 80ml davon auf und stellst es zur Seite.
  3. Dann nimmst du eine große Pfanne, gibst die Butter und die gekochten Ravioli hinein.
  4. Zwischenzeitlich schälst und preßt du den Knoblauch und gibst ihn dazu.
  5. Nun brätst du die Ravioli mit der Knoblauchbutter schön an und fügst zum Schluß die Kräutermischung dazu.
  6. Danach gießt du etwas Nudelwasser in die Pfanne, fügst die Kräutermischung dazu und vermengst alle Zutaten einmal kurz miteinander.
  7. Zum Schluß schmeckst du die Ravioli nur noch mit Salz und Pfeffer ab und servierst sie direkt.

Guten Appetit!


Pasta al Funghi

Hier habe ich ein tolles Pastarezept für dich mit frischen Champignons, also "al funghi". Der Arbeitsaufwand bei diesem Gericht ist nicht all zu hoch und der Schwierigkeitsgrad ziemlich gering. Nach meiner Anleitung müsste es eigentlich auch jeder hinbekommen. Wenn du Pilze gern isst, dann wird dich diese bekannte Nudelgericht begeistern. Ran an die Töpfe, fertig, los ...Viel Spaß!

Zutaten

  • 500g Bandnudeln
  • 500g frische Champignons
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 50ml Olivenöl
  • 2 EL Mehl
  • 250ml Gemüsebrühe
  • 1 Becher Creme fraiche
  • 50g Gran Padano
  • 1/2 Bund frische mediterrane Kräuter
  • Meersalz, Pfeffer

Rezept

  1. Zuerst setzt du einen großen Topf Salzwasser auf und kochst die Pasta darin aldente.
  2. Währenddessen wäschst du die Kräuter und Champignons, tupfst sie trocken und schneidest die Champignons in Scheiben, die Kräuter hackst du grob.
  3. Dann schälst du Zwiebeln und Knoblauch und würfelst sie.
  4. Nun nimmst du eine große Pfanne und brätst Zwiebeln und Knoblauch glasig an, dann gibst du die Champignons dazu.
  5. Nachdem alles schön angebraten ist, rührst du das Mehl hinein und läßt es anschwitzen.
  6. Dann löschst du das Ganze mit Gemüsebrühe ab und fügst die Creme fraiche und Kräuter zu.
  7. Jetzt läßt  du die Soße ca. 10 Minuten auf schwacher Hitze köcheln.
  8. Zum Schluß hebst du die Pasta unter, reibst den Parmesan und gibst ihn hinein.
  9. Dann kannst du alles noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und direkt servieren.

Guten Appetit!


Spaghetti mit grünem Spargel und Avocado

Bei schönem Wetter genieße ich gern leichte Speisen, viele Salate und Obst. Diese leckeren Spaghetti mit grünem Spargel und Avocadostücken in Zitronensud schmecken so frisch und lecker, dass ich sie immer wieder zubereite. Der Zeitaufwand ist niedrig und das Ergebnis einfach super. Wenn du jetzt auch Hunger bekommen hast, dann koch sie einfach nach, du wirst begeistert sein!  

Zutaten

  • 500g Spaghetti oder Tagliatelle (selbstgemacht oder gekauft)
  • 1 Bund grüner Spargel
  • 1 Avocado
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Zitronen
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • 50g Hartkäse (gerieben)
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Chilischote
  • evtl. Mandelblättchen, Pistazienkerne oder gehackte Erdnüsse

Rezept

  1. Zuerst kochst du die Spaghetti oder Tagliatelle in reichlich Salzwasser und hebst beim Abgießen 200ml vom Nudelwasser auf.
  2. Zwischenzeitlich kannst du den Spargel waschen, danach schneidest du ihn in Drittel und entfernst die unteren Stücke. Gib ihn mit etwas Olivenöl in eine Pfanne und brate ihn für ca. 10 Minuten an.
  3. Währenddessen entfernst du den Kern der Avocado und schneidest sie in kleine Stücke (träufel etwas Zitronensaft darauf, damit sie nicht braun werden).
  4. Jetzt hackst du den Knoblauch und die Chili klein und gibst sie zum Spargel.
  5. Gieße nun das Nudelwasser und den Zitronensaft darüber und läßt es für kurze Zeit aufkochen.
  6. Zupfe die Blätter der Petersilie ab un hacke sie grob.
  7. Nun kannst du alle anderen Zutaten hinzufügen, miteinander vermengen, mit Pfeffer und Salz abschmecken und den Zitronenabrieb darübergeben.
  8. Wenn du magst, kannst du gröstete Mandelblättchen, Pistazien oder Erdnüsse darüberstreuen.

Guten Appetit!


Tagliatelle selbstgemacht

Selbstgemachte Pasta sind einfach was feines. Die Teigherstellung ist wirklich easy und du benötigst keine besonderen Zutaten. Hier möchte ich dir gern zeigen, wie du ganz einfach deine eigene Pasta herstellen kannst. Falls du keine Nudelmaschine besitzt, kannst du den Teig auch mit einem Nudelholz ausrollen und danach mit einem Messer oder Pizzarad in Streifen schneiden. So machst du deine eigene Tagliatelle!

Zutaten

  • 4 Eier
  • 1/2 TL Salz
  • 1,5 EL Öl
  • 400g Weizenmehl oder 
  • 400g Vollkornmehl (dann 70g Wasser zufügen)

Rezept

  1. Zuerst vermengst du Eier, Salz und Öl in einer Schüssel miteinander.
  2. Danach gibst du eine Hälfte des Mehls dazu, bis ein dünner Teig entsteht.
  3. Gib das restliche Mehl auf die Arbeitsfläche, drücke eine Mulde hinein und gieße den Teig aus der Schüssel hinzu. Dann verknetest du alles mit deinen Händen, bis ein fester, glänzender Teig entsteht.
  4. Wickel ihn in Klarsichtfolie und lasse ihn 30 Minuten ruhen.
  5. Danach kannst du ihn mit Hilfe einer Nudelmaschine zu Spaghetti oder Tagliatelle verarbeiten, oder mit einem Nudelhoz ausrollen und lange, dünne Streifen ausschneiden.
  6. Setze das Nudelwasser auf und koche die Spaghetti/Tagliatelle darin.
  7. Wenn sie oben schwimmen, sind sie gar und du kannst das Wasser abgießen.

Die Nudeln müssen nur einige Minuten kochen, danach kannst du sie direkt verzehren!

Guten Appetit!


Spätzle selbstgemacht

Bist du auch so ein Pastaliebhaber wie ich? Also, ich liebe Pasta über alles. Ich kann sie auch jeden Tag essen, da man sie ja auf unzählige Weise zubereiten kann. Ob es nun Spaghetti, Makkaroni oder auch die typisch deutschen Spätzle sind, spielt dabei keine große Rolle. Heute zeige ich dir, wie du ganz einfach, selbst, deine Spätzle herstellen kannst. Im Handumdrehen ist der Teig gemacht und die Spätzle können gekocht werden. Schau´ es dir an, es ist wirklich so leicht, dass es jeder hinbekommt! 

Zutaten

  • 500g Mehl Type 550 oder
  • 450g Vollkornmehl
  • 1 TL Salz
  • 5 Eier
  • 200ml lauwarmes Wasser
  • 3l Wasser für den Kochtopf
  • 1 TL Salz zum Kochen

Rezept

  1. Alle Zutaten einfach zusammen in einer Schüssel (mit dem Handmixer) gut verkneten.
  2. Danach das Wasser in einen großen Kochtopf geben, aufsetzen, Salz hinzufügen und zum Kochen bringen.
  3. Den Teig in eine Spätzlereibe geben und dann in das kochende Wasser drücken.
  4. Wenn die Spätzle oben schwimmen, sind sie fertig.
  5. Jetzt kannst du sie mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser nehmen und z.B. in Butter schwenken oder mit Soße servieren.

Guten Appetit!


Supersaftige Lasagne Bolognese


Lasagne ist eines meiner Lieblingsgerichte. Egal, ob mit Hackfleisch, Soja, Gemüse ... ich liebe sie in allen Variationen. Dieses Rezept ist nun für eine Lasagne Bolognese, die sehr schnell und einfach zuzubereiten ist. Schau´ dir an, wie ich sie mache!

Zutaten

  • 1 Paket Lasagneteigplatten oder 
  • 1 Grundrezept Nudelteig
  • 500g gemischtes Hackfleisch
  • 1 Zwiebel gewürfelt
  • 2 gepreßte Knoblauchzehen 
  • 2 EL Paprikapulver
  • 1 Tube Tomatenmark
  • 500ml passierte Tomaten
  • 1/4 l Gemüsebrühe
  • 1 EL Oregano , getrocknet und gerebelt
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
  • 1 Becher Schmand oder Creme Fraiche
  • 100g geriebener Gouda 
  • 100g Mozzarella

Rezept

  1. Brate das Hackfleisch in einer großen Pfanne an und gib die Zwiebelwürfel und den Knoblauch dazu.
  2. Füge das Tomatenmark hinzu und lasse es gut anbraten (dadurch verschwinden die Bitterstoffe aus dem Tomatenmark), danach kannst du, unter Rühren, die passierten Tomaten dazugeben.
  3. Lösche alles mit der Gemüsebrühe ab und streue die Gewürze, Pfeffer , Salz dazu und lasse die Soße ca. 5 Minuten kochen, dann schmeckst du sie noch einmal richtig ab.
  4. Fette eine Auflaufform ein und decke den Boden mit Lasagneteigplatten ab. Diese bedeckst du dann mit der Soße und gibst drei Löffel Schmand darauf.  Beachte, dass alle Teigblätter gut mit Soße bedeckt sind, damit die Lasagne nachher nicht trocken wird.
  5. Diesen Vorgang wiederholst du so lange, bis die Auflaufform fast voll ist. Zum Schluß streust du beide Käsesorten darüber und gibst die Lasagne bei 200 Grad, mittlere Schiene, für eine halbe Stunde in den Backofen.
  6. Wenn der Käse schön verlaufen und goldbraun ist, kannst du sie aus dem Ofen nehmen.
  7. Die Lasagne sollte 5 Minuten ruhen, bevor du sie anschneidest, damit sie nicht auseinanderläuft.

Guten Appetit!


Vegetarische Spätzle - Gemüse - Pfanne 

Falls du mal wenig Zeit zum Kochen hast, dann greif bitte nicht auf Fertigprodukte zurück, sondern sei einfach etwas kreativ in deiner Küche. Selbst im Streß lassen sich viele schnelle und vor allem auch gesunde Gerichte zubereiten. Hier habe ich ein Rezept für dich, das ganz wenig Zeit benötigt und super easy herzustellen ist. Es schmeckt echt frisch und ist ein absoluter Genuß. Schau´ dir mal mein Rezept dazu an und versuch´s doch einfach nachzukochen! 

Zutaten

  • 500g Spätzle
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 gelbe Paprikaschote
  • 1/2 Dose Mais
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 Bund Petersilie glatt
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Gemüsebrühegranulat
  • 1 P. Sahneschmierkäse
  • 300ml Milch
  • Meersalz, Pfeffer

Rezept

  1. Zuerst mußt du die Spätzle in Salzwasser garen.
  2. Währenddessen kannst du Zwiebel, Knoblauch, Paprika in Würfel schneiden, in eine Pfanne mit etwas Olivenöl geben und andünsten.
  3. Nimm die Spätzle aus dem Wasser und stelle sie zur Seite.
  4. Nach ca. 5 Minuten löschst du das Ganze mit Milch ab und läßt es für gute 8 Minuten kochen.
  5. Jetzt gibst du den Sahneschmierkäse und die Gemüsebrühe unter Rühren hinein und schmeckst die Soße mit Salz und Pfeffer ab, dann fügst du die Spätzle und dren Mais hinzu.
  6. Wasche und hacke die Petersilie, streue sie in die Pfanne und vermenge alles kurz miteinander.
  7. Die Spätzle-Gemüsepfanne kann direkt serviert werden.

Guten Appetit!


Selbstgemachte Tagliatelle mit Bärlauch-Pesto

In den Monaten März bis Juni ist die Hochsaison des "wilden Knoblauchs" und zwar dem Bärlauch. Während dieser Zeit hört und liest man überall von leckeren Gerichten dieses angesagten Krautes. Auch ich mag ihn sehr gerne und sorge natürlich für kulinarischen Vorrat in meiner Küche, indem ich diverse Bärlauchkreationen herstelle und haltbar aufbewahre. Es wäre doch wirklich zu schade, wenn man die restliche Zeit ds Jahres nicht in den Genuß dieses so vielfältigen Produktes kommen könnte. Dieses Rezept eines Bärlauch-Pestos ist wirklich völlig unkompliziert und schnell zu zubereiten. Du kannst das Pesto in ausgekochte Schraubgläser füllen und bis zu sechs Monate aufbewahren. Viel Spaß beim Nachkochen!

Zutaten

  • 1 Grundrezept Nudelteig
  • 100g Bärlauch
  • 50g Pecorino oder Grana Padano
  • 100ml gutes Olivenöl
  • 30g geröstete, gesalzene Erdnüsse oder Pinienkerne
  • Meersalz und Chiliflocken zum Würzen

Rezept

  1. Setze einen Topf mit Wasser und reichlich Salz für die Nudeln auf, wenn es kocht, gibst du die Tagliatelle hinein und garst sie aldente darin.
  2. Zwischenzeitlich wäschst du den Bärlauch, tupfst ihn mit Küchenpapier trocken und entfernst die Stiele von den Blättern.
  3. Gib die Blätter zusammen mit allen anderen Zutaten in ein hohes Gefäß und pürriere sie, bis ein Pesto entsteht,
  4. Falls du Pinienkerne verwendest, mußt du sie vorher anrösten, bei Erdnüssen entfällt dieser Vorgang.
  5. Schmecke das Pesto mit Meersalz und Chiliflocken oder Pfeffer ab und vermenge  es dann mit der heißen Pasta.
  6. Raspel zum guten Schluß noch etwas Hartkäse darüber.

Guten Appetit!


Aromatische Spaghetti mit frischem Fenchel

Das kräftige Fenchelaroma ist nicht jedermanns Geschmack, jedoch kann man ihn vielfätig einsetzen und kreativ kombinieren. Ich habe hier ein vegetarisches Rezept vorbereitet, indem ich Fenchel mit frischen Spaghetti zusammengefügt habe. Ich hoffe, dass dich mein Rezept anspricht und du auch zum Fenchelliebhaber wirst. Probier´s ruhig aus und lass dich überraschen!

Zutaten

  • 500g Spaghetti Nudelteig Grundrezept (alternativ gekaufte Spaghetti)
  • 2 -3 Fenchelknollen
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Zitronen
  • 50ml Olivenöl
  • 2-3 Prisen Meersalz oder Himalyasalz
  • etwas schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Rezept

  1. Setze das Wasser mit reichlich Salz und einer Knoblauchzehe für die Spaghetti auf. Wenn es kocht gibst du die Spaghetti hinein und läßt sie aldente garen, danach gibst du sie in einen Durchschlag und stellst sie bei Seite.
  2. Die Fenchenlknollen wäschst du und achtelst sie. Die Fenchelspitzen bewahrst du zur Garnitur auf.
  3. Wasche die Frühlingszwiebeln, schneide sie in schmale Ringe und presse die Knoblauchzehe.
  4. Nimm eine große Pfanne, gieße das Olivenöl hinein, gib die Fenchelspalten dazu und lasse sie hell andünsten.
  5. Dann fügst du die Frühlingszwiebeln und den Knoblauch hinzu. Schalte den Herd nicht zu hoch.
  6. Wasche die Zitronen mit heißem Wasser ab, reibe die Schale mit einem Zestenreißer herunter und presse sie aus. Dann gibst du den Saft in die Pfanne.
  7. Füge die Spaghetti hinzu, vermenge sie mit dem angedünsteten Gemüse und lass alles 3 Minuten in der Pfanne.
  8. Nun kannst du die Zitronenschale darübergeben und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  9. Als Garnitur legst du einige Fenchelspitzen auf das Gericht, bevor du es servierst.

Guten Appetit!


Rigatoni mit frischem Gemüse und Hackfleisch

Pasta, Pasta über alles! Aber es kann nicht immer selbstgemachte Pasta sein, da die Zeit einfach fehlt, sie zwischen Tür und Angel mal schnell herzustellen. Deshalb ist dieses leckere Gericht auch mit gekauften Rigatoni zuzubereiten. Mit frischem Gemüse, Hackfleisch und Kräutern dazu ist es ein schnell gemachtes, leckeres Gericht. Du benötigst wirklich nicht viel Zeit, um es herzustellen und die Familie wird´s auf jeden Fall gern mögen. Probier´s mal aus!

Zutaten

  • 500g Rigatoni
  • 500g frisches, gemischtes Hackfleisch
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 gelbe Paprikaschote
  • 2 kleine Zucchini
  • 2 Tomaten
  • 1 Tube Tomatenmark
  • 2 EL Zucker
  • 125 g Philadelphia
  • 1/2 Bund Oregano
  • 1/2 l Gemüsebrühe
  • Meersalz, Pfeffer, Muskat 

Rezept

  1. Zuerst kochst du die Rigatoni aldente, siebst sie ab und stellst sie zur Seite.
  2. Inzwischen brätst du das Hackfleisch mit 2 EL Olivenöl in einer großen Pfanne an.
  3. Dann schneidest du die Zwiebeln in Würfel, presst den Knoblauch und fügst es dem Fleisch zu.
  4. Nun wäschst und schneidest du die Paprika und Tomaten in Würfel, halbierst die Zucchini, danach schneidest du sie in Scheiben und fügst alles dem Hackfleisch zu.
  5. Dann gibst du das Tomatenmark hinzu und läßt es für einige Minuten mit anbraten, streust den Zucker darüber, dann löschst du alles mit der Gemüsebrühe ab und läßt es kochen, bis das Gemüse bißfest ist.
  6. Zum Schluß rührst du den Phildelphia unter und hackst die Kräuter klein, gibst die Rigatoni hinzu und schmeckst das Ganze mit Salz, Pfeffer und Muskat ab.
  7. Jetzt kannst du die Pasta servieren und genießen.

Guten Appetit!