Selbstgemachte Pasta

23.12.2020

Ich bin definitiv ein PASTALOVER!!! Ich könnte Nudeln eigentlich täglich essen, da man sie auf so viele verschiedene Varianten, zubereiten kann. Vor allem liebe ich frische Nudeln und am besten natürlich die selbstgemachten. Früher habe ich sie ausschließlich mit den Händen hergestellt, den Teig selbst geknetet und mit einem Nudelholz ausgerollt. Jahre danach habe ich mir während eines Deutschlandbesuches dann eine manuell bedienbare Nudelwalze gekauft, die ihr Geld wirklich Wert war bzw. immer noch ist. Seit zwei Jahren besitze ich auch nun einen voll automatischen Pastamaker, der natürlich ziemlich oft zum Einsatz kommt. Schließlich ist mit einer elektrischen Nudelmaschine, die Herstellung frischer Pasta, wirklich kinderleicht und zeitsparend. Aber trotzdem greife ich auch immer noch zur alten, traditionellen Zubereitung zurück und gebe den Teig auf die Arbeitsfläche, um ihn dann auszurollen und zu schneiden. Egal, wie frische Pasta hergestellt wird, sie schmecken einfach richtig lecker und oft braucht es nur etwas Butter und Gewürze, um sie direkt genießen zu können. Probier´s doch einfach mal aus und hab viel Spaß dabei!

Zutaten

  • 4 Eier
  • 1/2 TL Meersalz
  • 2 EL Olivenöl
  • 400g Weizenmehl Type 405
  • etl. etwas Wasser

Rezept

  1. Zuerst gibst du alle Zutaten in eine große Schüssel und verknetest sie miteinander (das funktioniert sehr gut mit einem Handrührgerät und Knethaken, notfalls aber auch mit den Händen).
  2. Dann knetest du die Zutaten solange, bis ein glänzender, geschmeidiger Teig entsteht.
  3. Diesen wickelst du danach in Klarsichtfolie ein und lässt ihn für gute 30 Minuten ruhen.
  4. Währenddessen setzt du einen großen Topf mit Salzwasser auf den Herd und bringst es zum Kochen.
  5. Nun nimmst du den Teig aus der Folie und rollst ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn aus (das ist etwas kraftaufwendig, aber nicht unmöglich). 
  6. Falls du Besitzer einer Nudelmaschine bist, kannst du den Teig auch bequem darin herstellen und dann zu Lasagneplatten, Ravioli, Tagliatelle oder Spaghetti verarbeiten (ich besitze eine manuelle Teigwalze und einen elektrischen Pastamaker, damit ist es natürlich kinderleicht).
  7. Sobald du die Nudeln geschnitten hast, gibst du sie in das kochende Wasser und lässt sie solange darin garen, bis sie oben schwimmen (das dauert nur ca. 2-5 Minuten).
  8. Danach kannst du die Nudeln abgießen, in Butter schwenken oder mit Soße genießen.
  9. Wenn  du die Pasta auf Vorrat zubereiten möchtest, dann wickelst du sie nach dem Schneiden zu kleinen Nestern und lässt sie auf einem Blech oder Tablett einfach trocknen.

Guten Appetit!