Schnelles Bärlauchbrot aus dem Topf

19.05.2019

Was hast du denn in diesem Jahr alles, aus dem leckeren, wilden Knobi zubereitet? Wußtest du, daß er sich, außer in Pesto und Aufstrichen, auch sehr gut zum Verfeinern von Brot- und Brötchenteigen eignet? Dooooooooooch, dadurch bekommt das Brot ein unglaubliches Aroma und schon während des Backens durftet die ganze Hütte danach!!! Hört sich nicht nur gut an, sondern ist wirklich so. Falls du Bärlauch noch nie im Brot verwendet hast, solltest du das aber noch schnell ausprobieren, denn leider ist die gute Zeit ja schon bald wieder vorüber. Ich habe dieses Mal nicht freigeschoben gebacken, sondern den Teig einfach in einen Topf gefüllt und ganz easy-peasy darin abgebacken. Das ist eine wunderbare Sache, gelingt eigentlich immer ganz ohne Probleme und eignet sich deshalb natürlich sehr gut für Brotbackanfänger. Man benötigt lediglich einen gußeisernen- oder Emailletopf und dann kann die Brotbackerei auch schon losgehen. Der Arbeits- und Zeitaufwand ist somit sehr gering und geht ganz schnell von der Hand. Wenn du den Teig mit einer längeren Teigführung zubereiten möchtest, dann empfehle ich dir, nur die Hälfte der Hefe zu verwenden und den Teig über Nacht im Kühlschrank zu lagern. Das Brot kannst du dann am nächsten Morgen direkt in den Ofen schieben. Ich hatte dafür keine Zeit und habe mich deshalb für die kurze Teiggare entschieden. Ich muss aber sagen, dass das Brot trotzdem  hervorragend geschmeckt und alle Familienmitglieder beeindruckt hat. Es war außen ganz knusprig und von innen sooooooooo saftig, weich und soft - einfach nur geil! Also, warte nicht zu lang und back es mal nach. Viel Spaß dabei!

Zutaten

  • 20g frische Hefe
  • 250ml Wasser
  • 200g saure Sahne
  • 500g Weizenmehl Type 550
  • 1 TL Bärlauchsalz (alternativ Meersalz)
  • 40g gehackter Bio-Bärlauch

Rezept

  1. Zuerst bröckelst du die Hefe in eine große Schüssel, fügst Wasser zu und löst sie darin, durch Rühren, auf.
  2. Danach gibst du saure Sahne, Salz und Mehl dazu und verknetest alles zu einem glatten Teig (das kannst du ganz einfach mit einem Löffel machen, oder bequem mit einem Handmixer oder Küchenmaschine).
  3. Dann wäschst du den Bärlauch (Stiele und Blätter) tupfst ihn mit einem Küchenpapier trocken, hackst ihn grob und mengst ihn unter die Masse.
  4. Nun legst du einen Topf mit Backpapier aus, füllst den Teig hinein und deckst den Topf mit einem Geschirrtuch ab.
  5. Diesen stellst du dann für ca. 1,5 Stunden an einen warmen Ort (der Teig sollte sich vom Volumen verdoppeln).
  6. Danach heizt du den Backofen auf 230 Grad Ober- und Unterhitze vor und stellst eine Tasse mit heißem Wasser auf den Ofenboden.
  7. Sobald das Wasser sprudelnd aufkocht, und der Brotteig deutlich an Volumen zugenommen hat, schiebst du ihn auf einem Rost in den heißen Ofen, auf die mittlere Schiene.
  8. Nach 10 Minuten Backzeit öffnest du einmal schnell die Ofentür zum Abdampfen.
  9. Dann verringerst du die Temperatur auf 200 Grad und lässt das Brot weitere 30 Minuten backen.
  10. Sobald es schön braun gebacken ist, nimmst du es aus dem Ofen, ziehst es vorsichtig am Papier aus dem Topf und klopfst einmal auf die untere Seite (hört sich das Klopfen hohl an, ist das Brot durchgebacken).
  11. Jetzt stellst du es auf ein Kuchenrost, lässt es ein wenig abkühlen und entfernst danach das Backpapier.
  12. Dann kannst du das Brot genießen.

Guten Appetit!