Einfache Bärlauch-Käse-Brötchen

22.04.2021
Psssssst... mal ganz unter uns hier... Ich bin  am vergangenen Wochenende, auf einen kleinen Sprung, über die Grenze gehopst und habe im Nachbarland Frankreich, gaaaaaaanz viel frischen Bärlauch gesammelt. Die Zeit, in der die Wiesen damit voll bestückt sind, nutze ich jedesmal aus und pack mir eine große Ladung ein, die dann zum Teil verarbeitet und zum anderen, an Freunde verschenkt wird. Und weil er in sooooooooooooo riesigen Mengen frei in der Natur wächst, ersteigere ich ihn auch niemals für teures Geld auf dem Markt. Macht auch schließlich Sinn, wenn man das tolle Kraut selbst pflücken kann, oder? Na, jedenfalls habe ich nach dem Bärlauchsammeln direkt eine Nachricht auf meinem Handy erhalten, die von der Bundesregierung kam!!! In der stand geschrieben, dass ich die Corona-und Quarantäneregeln befolgen solle, inklusivem Link zu gewissen Hygiene-Maßnahmen... Ha, ha, ha, das ist echt kein Scherz!!! Aber gut, ich habe nichts verbrochen, man darf sich ja innerhalb 24 Stunden aufhalten und somit war das alles völlig legal ;-) Näheren Kontakt zu anderen Menschen hatte ich dabei ja auch nicht... außer einem Pärchen, das auf der anderen Seite Löwenzahn sammelte. Im vergangenen Jahr wurde ich ja schon vom Bundesgrenzschutz angehalten, weil ich da versehentlich über die Grenze bin, obwohl sie geschlossen war. Aber die Polizisten waren ganz nett und haben mich dann doch weiterfahren lassen... Ach, was Corona schon so alles verändert hat, ist kaum zu glauben... Aber gut, ich will da gar nicht weiter drauf eingehen, sondern dir viel lieber meine WAAAAAAHNSINNSLECKEREN BÄRLAUCH-BRÖTCHEN zeigen, die ich auf die Schnelle, am Sonntagmorgen gebacken habe. Das Rezept habe ich absichtlich ganz einfach gehalten, nix aufwendiges, keinen Sauerteig, sondern ganz easy nur mit Trockenhefe hergestellt. Und das Resultat ist aber dafür richtig gut geworden und saugut angekommen. Alle waren happy, das ganze Haus hat fein geduftet und die knusprigen Brötchen haben oberhammermäßig gut geschmeckt!!! Ich kann dir wirklich nur empfehlen, die Dinger nachzubacken, solange der Bärlauch noch verfügbar ist. Denn im Mai beginnt er meistens wieder zu blühen und dann ist die wunderbare Bärlauch-Zeit auch schon wieder vorbei. Also, nicht lang überlegen, sondern Zutaten besorgen und ganz schnell nachbacken :-) Viel Spaß dabei! 

Zutaten

  • 1/2 P. Trockenhefe 
  • 350g lauwarmes Wasser
  • 1 TL Honig
  • 500g Weizenmehl Type 550
  • 50g gehackter Bärlauch
  • 100g geriebener Käse
  • 2 TL Quell- oder Meersalz

Rezept

  1. Zuerst gibst du Hefe, Honig und Wasser in eine große Schüssel und vermengst alles miteinander. 
  2. Dann knetest du das Mehl unter, bis eine geschmeidige Teigkugel entsteht. 
  3. Nun mengst du Bärlauch, Käse und Salz unter und knetest den Teig gut 3 Minuten (das kannst du mit einem Handrührgerät und Knethaken oder einer Küchenmaschine machen). 
  4. Danach deckst du die Schüssel mit Folie ab und lässt den Teig darin ruhen, bis er doppelt so groß geworden ist. 
  5. Jetzt gibst du den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche und wälzt ihn einmal von allen Seiten darin, stichst 6 gleichgroße Teile ab und formst diese zu runden Brötchen. 
  6. Dann legst du sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech (mit dem Schluss nach unten) schneidest sie mehrfach ein und lässt sie erneut eine halbe Stunde, abgedeckt, ruhen. 
  7. Zwischenzeitlich heizt du den Backofen auf 250 Grad Ober- und Unterhitze oder 230 Grad Umluft vor und stellst eine Tasse Wasser auf den Ofenboden. 
  8. Sobald das Wasser sprudelnd kocht, schiebst du die Brötchen in den Ofen und lässt sie schön braun und knusprig backen. 
  9. Nach ca. 20 Minuten kannst du sie herausnehmen und nach kurzer Abkühlung direkt genießen. 

Guten Appetit