Fluffiger Butterstriezel mit Übernachtgare

01.11.2022
Bei uns gibt es zu jedem Allerheiligen Feiertag einen frischgebackenen Striezel. Meine Familie und ich lieben einfach diesen herrlich frischen Butterzopf und wir genießen ihn auch direkt lauwarm, nachdem er grad aus dem Ofen kommt. Himmlisch, wie der immer duftet!!!! Und genauso himmlisch ist auch der Geschmack!!!

Ich habe den Butterstriezel dieses Mal mit einer Übernachtgare zubereitet, den Teig in zwei Zöpfe aufgeteilt und sie beide aus fünf Strängen geflochten. Einen davon habe ich mit Hagelzucker bestreut, den anderen nur mit einer Eimischung eingepinselt und beide waren absolut meeeeeegaaaaaaa lecker :-). Das Rezept ist ganz easy: Du stellst am Abend vorher den Teig her, gibst ihn über Nacht in den Kühlschrank und flechtest ihn am nächsten morgen zu einem Zopf. Nach einer kurzen Ruhepause kannst du ihn dann in den Ofen schieben, backen und danach sofort genießen. Probier‘s einfach mal aus, denn so ein leckerer Butterstriezel schmeckt ja auch hervorragend an jedem anderen Tag. Viel Spaß beim Nachbacken! 

Zutaten

  • 10g Hefe
  • 100g Zucker
  • 200ml Milch
  • 1 Ei
  • 80g flüssige Butter
  • 550g Mehl
  • 1 Eigelb + 1 EL Milch zum Einpinseln
  • etwas Hagelzucker (schmeckt auch ohne)

Rezept

  1. Zuerst gibst du die Hefe in eine große Schüssel, fügst die Milch hinzu und vermengst beides miteinander.
  2. Dann streust du Zucker darauf, fügst Ei und Mehl dazu.
  3. Nun verknetest du alle Zutaten miteinander und gießt die Butter hinzu (am besten machst du dies mit einer Küchenmaschine oder einem Handrührgerät und Knethaken).
  4. Wenn der Teig zu einem geschmeidigen Kloß verknetet ist, deckst du die Schüssel mit einer Folie ab und stellst diese für ca. 12 Stunden in den Kühlschrank (am besten über Nacht).
  5. Am nächsten Morgen holst du die Schüssel mit dem Teig heraus (du wirst sehen, dass er sein Volumen, trotz Kälte, deutlich vergrößert hat)!!!
  6. Jetzt gibst du den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche und teilst ihn in drei, vier oder auch fünf Teile, rollst diese zu langen Strängen und beginnst zu flechten (dabei legst du die Enden aneinander und drückst sie fest zusammen).
  7. Danach legst du den Striezel auf ein mit Backpapier ausgelgtes Backlech, deckst ihn mit einem Geschirrtuch ab, lässt ihn eine halbe Stunde ruhen und heizt den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze oder 175 Grad Umluft vor.
  8. Dann vermengst du Ei und Milch, pinselst den Striezel damit ein, streust Hagelzucker darauf (oder lässt ihn weg) und schiebst ihn in den heißen Ofen.
  9. Nach ca. 30 Minuten holst du ihn heraus und läßt ihn etwas abkühlen.
  10. Danach kannst du ihn direkt servieren und mit Butter genießen.

Guten Appetit!