Frischer Brotaufstrich mit Giersch

26.04.2018

Holla, die Waldfee ... kennst du eigentlich Giersch? Ja, richtig gelesen ... Giersch, nicht Hirsch! Also, falls du jetzt völlig auf dem Holzweg bist, dann gebe ich dir liebend gern eine kleine Kräuterkunde:

Giersch ist ein Wildkraut und wächst bei milden Wintern eigentlich das ganze Jahr über. Der Giersch hat einen dreieckigen Stengel und an jedem wachsen immer drei Blätter. Du findest ihn auf Wiesen und in Wäldern, aber auch durchaus in deinem eigenen Garten. Leider sind die Hobbygärtner unter uns, nicht sehr erfreut über dieses "Unkraut" und deshalb versuchen sie es krampfhaft zu vernichten. Das ist aber wirklich sehr schwierig, da Giersch viele, viele, viele, unterirdische Triebe hat und so ein komplettes Beet zuwuchern kann. Nun, in einem Schrebergarten, indem die Gärtner strikte Auflagen zu erfüllen haben, ist der Giersch wohl eher ein "No go", aber bei mir nicht! Es ist nämlich total schade, dass die Leute ihn nicht haben wollen, wobei er doch sooooo gesund ist. Er hat schließlich 5x soviel Vitamin C als Zitronen und ist ein wunderbares Heilmittel. Er kann entzündlichen Krankheiten vorbeugen, hilft bei Rheuma, Gicht und Schmerzen. Außerdem ist er ein sehr schmackhaftes Wildkraut und kann sowohl in kalten, als auch in warmen Speisen verwendet werden. Also, warum denn vernichten, wenn er doch so gut einsetzbar ist? Übrigens musst du ihn nicht einmal kaufen, da er ja überall zu finden ist! Deshalb ist er für mich und meine Küche ein absolutes "must have" und weil ich sowieso Kräuter liebe und immer mit ihnen koche oder backe, hat der Giersch bei mir sein Zuhause gefunden :-)

Falls du nun neugierig geworden bist, dann pflück´ dir frischen Giersch und bereite diesen leckeren Brotaufstrich zu ... danach kannst du dir überlegen, ob dieses vitaminreiche Wildkraut denn wirklich vernichtet werden muss oder doch ein Plätzchen bei dir im Garten findet!!!

Zutaten

  • 1 Handvoll junge Gierschblätter
  • 1 kleine Dose Kichererbsen
  • 1 TL Senf
  • 2 EL Mayonaise oder Schmand
  • 1 Knoblauchzehe
  • Rosenpaprika (nach Belieben)
  • Meersalz, bunter Pfeffer

Rezept

  1. Zuerst zupfst du die Gierschblätter vom Stengel, wäschst sie und tupfst sie mit einem Küchenkrepp trocken.
  2. Dann hackst du sie grob und stellst sie beiseite.
  3. Danach schälst du den Knoblauch und zerdrückst ihn.
  4. Nun gibst du die Kichererbsen in ein Sieb und lässt sie abtropfen.
  5. Dann füllst du sie mit Knoblauch, Mayo oder Schmand und Senf in ein hohes Gefäß und zerkleinerst alles zu einer cremigen Masse (am besten mit einem guten Zauberstab).
  6. Zum Schluss hebst du einfach den gehackten Giersch unter und schmeckst den Aufstrich mit Salz, Pfeffer und Rosenpaprika ab.
  7. Jetzt kannst du ihn direkt auf frischem Brot oder Baguette genießen oder in ein Schraubglas füllen und kühlstellen.

Guten Appetit!