Helle Knusperbrötchen

04.03.2018

Frischgebackene Brötchen zum Frühstück sind doch einfach was ganz feines. Ich mag sie besonders gern mit fett Butter drauf und selbstgemachter Marmelade, obwohl ich eigentlich bis vor zwei Jahren, nie Butter in meinem Leben gegessen habe!!! Ganz im Gegenteil, ich war immer der Margarine-Typ oder sogar der, mit der fettreduzierten Variante. Tja, ist schon irgendwie komisch, wie man sich auch geschmacklich in den Jahren verändern kann, oder? Bei Brötchen ist das aber nicht so, die hab´ ich schon immer sehr gern gegessen, daran hat sich absolut nichts geändert. Als ich noch zur Schule ging hat meine Mama immer die Brötchen von Kasper geholt. Das war (und ist immer noch) unser einziger Bäcker in Sünninghausen, dem Kuh-Kaff, indem ich aufgewachsen bin. Dafür ist sie jeden Morgen, um 6 Uhr, mit dem Fahrrad ins Dorf gefahren ... und das bei Wind und Wetter! Ich mach´s mir da auf jeden Fall ein bißchen einfacher und fahr schon mal nicht mit dem Rad zum nächsten Bäcker, sondern setz´ mir stattdessen meinen Brötchenteig selbst an. Das ganze bereite ich am Abend vorher zu und stell´s mit samt der Schüssel zum Übernachten in den Kühlschrank.  Wenn ich dann am nächsten Morgen aufstehe, hole ich den Teig raus und back´ so tolle frische Brötchen daraus, wie diese. Ist doch geil, oder? Na, ich schlage mal vor, die backst du jetzt einfach nach. Viel Spaß dabei!

Zutaten

  • 500g Weizenmehl Type 550
  • 20g frische Hefe
  • 250g Wasser
  • 50g Milch
  • 50g flüssige Butter
  • 1 TL Honig
  • 1g Backmalz
  • 10g Meersalz

Rezept

  1. Zuerst nimmst du eine große Schüssel und bröckelst die Hefe hinein.
  2. Dann fügst du Wasser, Milch und Honig zu.
  3. Jetzt  schmilzt du die Butter und gibst sie mit allen restlichen Zutaten in die Schüssel.
  4. Danach verknetest du die Masse zu einem geschmeidigen Teig (das geht mit einem Handrührgerät oder mit einer Kitchenaid).
  5. Nun deckst du die Schüssel mit einer Klarsichtfolie ab und stellst sie in den Kühlschrank für mindestens 12 Stunden.
  6. Am nächsten Tag holst du sie heraus und gibst den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche.
  7. Dort stichst du 6-8 Teile ab, wälzt und faltest sie etwas in Mehl und formst sie dann zu runden Kugeln.
  8. Diese schneidest du mit einem scharfen Messer tief ein, wälzt sie noch einmal in Mehl und gibst sie dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
  9. Danach heizt du den Backofen auf 220 Grad Ober-und Unterhitze oder Umluft vor und stellst eine Tasse mit Wasser auf den Ofenboden.
  10. Wenn das Wasser sprudelt, schiebst du die Teiglinge in den heißen Ofen.
  11. Nach ca. 10-15 Minuten sind sie goldgelb gebacken und du kannst sie herausnehmen und direkt servieren (ich mops mir immer heimlich das erste, bevor´s die anderen mitbekommen).

Guten Appetit!