Indisches Naan-Brot

09.03.2018

Wusstest du eigentlich, dass das Wort Naan nichts anderes bedeutet, als Brot? In Süd- und Zentralasien, aber auch im vorderen Orient wird das Naan hauptsächlich zu heißen Gerichten, wie z.B. Curry oder Suppen gereicht. Es ist ganz einfach in der Herstellung und überhaupt nicht zeitaufwendig. In meinem Rezept habe ich den Teig mit Übernachtgare zubereitet und am nächsten Tag die Teigfladen einfach in der Pfanne ausgebacken. In der Grillsaison kannst du das Naan auch ganz einfach auf den Grill legen und auf dem Rost backen. Es schmeckt meeeeeegaaaaafluffig, ist total weich und einfach nur zum Reinbeißen. Passt also auch perfekt zu frisch gegrilltem Fleisch und Gemüse. Als Veganer kannst du Milch und Joghurt  durch Sojaprodukte oder ähnlichem ersetzen, das ist genau so lecker. Ich schlage dir nun vor, dass du die kulinarische Reise in den Orient antrittst und dich und deine lieben mit diesen superleckeren Naan-Broten verzauberst. Viel Spaß dabei!

Zutaten

  • 200g kalte Milch
  • 15g frische Hefe
  • 150g Naturjoghurt 3,5%
  • 1 EL Zucker
  • 500g Weizenmehl Type 405
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Meersalz

Rezept

  1. Zuerst gießt du Milch und Joghurt in eine große Schüssel.
  2. Dann fügst du den Zucker zu und bröckelst die Hefe hinein.
  3. Danach vermengst du Backpulver, Salz und Mehl miteinander, gibst alles in die Schüssel und verknetest die Zutaten zu einem geschmeidigen Teig, den du mit einer Klarsichtfolie abdeckst und über Nacht in den Kühlschrank stellst.
  4. Am nächsten Tag holst du ihn dann heraus und gibst ihn auf eine bemehlte Arbeitsfläche.
  5. Dort knetest du ihn einmal kurz mit den Händen durch und stichst dann 6-8 gleichgroße Teile ab.
  6. Diese formst du zu kleinen Kugeln und drückst sie mit den Händen flach (du kannst sie auch mit einem Nudelholz ausrollen).
  7. Danach nimmst du eine Pfanne, stellst sie auf die Herdplatte und schaltest sie ein (aber nur auf mittlerer HItze, damit die Fladen nicht anbrennen).   
  8. Dann backst du die Teigfladen nacheinander ohne Fett ca. 2 MInuten von jeder Seite und stapelst sie auf einen Teller, den du mit Alufolie abdeckst, damit sie warmgehalten werden (das gleiche kannst du natürlich auch auf dem Grillrost machen)!
  9. Wenn du alle Naan-Brote gebacken hast, kannst du sie mit Butter oder einem Dip servieren und genießen.

Guten Appetit!