Italienischer Panettone

25.12.2019

PANETTONE - ein echt italienischer Klassiker!!! Wer kennt ihn nicht und wer hat ihn nicht schon zu Weihnachten gekauft, hübsch verpackt in großen, runden Dosen oder in Weihnachtskartons? Aber, weißt du eigentlich, wie du ganz einfach einen selbstgebackenen Panettone zubereiten kannst? Es gibt natürlich viele Möglichkeiten, einen Panettone zuzubereiten ... z.B. mit Schoko-, Zitronen- oder Orangengeschmack, aus diversen Teigen,  aber der wohl traditionellste ist der, mit kandierten Früchten und Rosinen aus Hefeteig. Er schmeckt schön fluffig, ist superweich und man kann ihn sehr gut zum Frühstück oder auch zum Nachmittagskaffee genießen. Wenn dir mein Rezept gefällt (es enthält übrigens keinen Sauerteig und ist recht schlicht und einfach gehalten), dann kannst du deinen eigenen Panettone gern danach zubereiten. Du könntest ihn auch mit einer kalten Übernachtgare herstellen. Dabei kannst du dann, die im Rezept beschriebene Menge an Hefe, halbieren und den gekneteten Teigkloß, für 12 Stunden, in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag sollte er sich ca. 1 Stunde akklimatisieren und danach gebacken werden. Das wäre auch eine Möglichkeit, einen frischen Panettone herzustellen. Na, wie findest du das? Probier´s doch einfach mal aus und viel Spaß bei der Zubereitung!

Zutaten

  • 20g frische Hefe
  • 250ml lauwarme Milch
  • 80g Zucker
  • 1 Prise Meersalz
  • 1 EL Vanillepaste
  • 50g weiche Butter
  • 500g Mehl Typ 550
  • 1 Bio-Orange
  • 50g Rosinen
  • 2 EL brauner Rum
  • 50g kandierte Früchte (Kirschen, Orangeat etc.)
  • 1 EL Puderzucker zum Bestreuen

Rezept

  1. Zuerst legst du Rosinen in Rum ein und stellst sie beiseite.
  2. Dann bröckelst du Hefe in eine große Schüssel, fügst Milch, Zucker, Vanillepaste und Salz zu und verrührst alles miteinander.
  3. Danach siebst du das Mehl darüber und knetest die Zutaten (am besten mit einer Küchenmaschine oder Handmixer) zu einem  glatten Teig.
  4. Jetzt reibst du die Schale der Orange ab und gibst sie mit den Rum-Rosinen und kandierten Früchten in den Teig.
  5. Diesen knetest du nun ca. 3 Minuten auf kleine Stufe, bis ein zusammenhängender Kloß entsteht.
  6. Danach stichst du mit zwei Holzspießen, vier Löcher in die Panettone-Papierform, damit sie nach dem Backen einfacher durchzustechen sind und zum Auskühlen kopfüber aufgehängt werden kann (ist aber nicht zwingend notwendig).
  7. Dann nimmst du die Teigkugel aus der Schüssel und rollst sie in etwas Mehl zu einer Kugel, gibst sie in die Form und stellst sie abgedeckt an einen warmen Ort (das sollte gut 1-2 Stunden sein, damit sich das Volumen verdoppeln kann).
  8. Nun heizt du den Backofen auf 170 Grad Umluft vor, schneidest mit einem scharfen Messer ein großes Kreuz in den Teig  und schiebst den rohen Panettone in den heißen Ofen.
  9. Nach 35-40 Minuten ist er schön aufgegangen und kann herausgenommen werden.
  10. Dann stichst du die Holzspieße von außen durch die vorgestochenen Löcher und hängst den Panettone zum Auskühlen kopfüber auf (falls du keine Möglichkeit dazu findest, dann stellst du ihn zum Abkühlen einfach auf ein Kuchenrost).
  11. Zum Schluß bestreust du ihn mit Puderzucker und genießt ihn am besten direkt mit etwas Butter oder einfach pur.

Guten Appetit!