Mediterrane Mirabellenmarmelade

22.08.2018

Meine Arbeitskolleginnen haben mich in diesem Jahr reichlich mit frischem Steinobst beschenkt (natürlich mit der Bedingung, dass ich was leckeres daraus zaubere)! Tja, wenn´s mehr nicht ist, habe ich doch dankend angenommen und die Früchte verarbeitet. Es gab Kirschen, Zwetschgen und auch Mirabellen. Alles schön und gut, aber das einzige, was mich dabei sehr genervt hat, war das lästige Entsteinen der Mirabellen. Sie waren teilweise noch zu fest und auch zu klein, so dass ich es mit meinem Kirschentsteiner nicht hinbekommen habe. Nachdem ich mit dieser "Sträflingsarbeit" irgendwie nicht voran kam, hab´ ich einfach kurzen Prozeß gemacht und sie allesamt mit Stein in den Pott geschmissen. Beim Aufkochen ist dann die Haut geplatzt (ähnlich, wie wenn man Tomaten abkocht) und danach sind die Steine praktisch herausgeplumpst. Ich habe die Marmelade danach durch die "Flotte Lotte" gejagt, das hat auch super funktioniert und sie ist richtig schön samtfein geworden. Wenn du diese Marmelade nachkochen willst, dann suche dir besser die größeren, reifen Mirabellen aus, dann kannst du sie problemlos vom Stein befreien und ganz easy einkochen. Den besonderen Geschmack, also diese mediterrane Note, macht natürlich der Rosmarin darin. Du könntest aber auch Thymian verwenden, das schmeckt ebenfalls sehr, sehr gut. Also, was soll ich noch groß reden? Probier´ sie einfach selbst aus und koche diese megaleckere Mirabellenmarmelade nach. Du wirst begeistert sein, viel Spaß dabei!

Zutaten

  • 1kg entsteinte Mirabellen 
  • 1 Bio Zitrone
  • 500g Gelierzucker 2:1
  • 2-3 Zweige Rosmarin

Rezept

  1. Zuerst entsteinst du die Mirabellen und gibst sie dann mit dem Gelierzucker in einen großen Topf.
  2. Dann wäschst du die Zitrone, preßt sie aus und gibst den Saft dazu.
  3. Nun fügst du die gewaschenen Rosmarinzweige hinzu und kochst alles unter Rühren gute 3 Minuten auf.
  4. Danach gibst du die gekochte Marmelade durch die "Flotte Lotte" oder ein Sieb und füllst sie in saubere Schraub- oder Weckgläser (du kannst sie aber natürlich auch mit dem Zauberstab fein pürieren).
  5. Nachdem du die Gläser fest verschlossen hast, stellst du sie zur Vakuumierung auf den Kopf, dann drehst du sie wieder um und läßt sie einige Stunden abkühlen.
  6. Jetzt kannst du die Marmelade genießen, verschenken oder kühl und dunkel bis zu einem Jahr lagern.

Guten Appetit!