New York Cheesecake ohne Boden

15.02.2019

Deutscher Käsekuchen oder doch lieber den amerikanischen New York Cheesecake? Wo liegt der Unterschied und welcher schmeckt denn tatsächlich besser? Es ist ganz einfach, und zwar, wird der traditionelle Käsekuchen ganz normal in einer Springform im Ofen gebacken, bis er an den Rändern schön goldfarbend wird, während der amerikanische im Dampfbad gegart und eher blass bleibt. Die Zutaten variieren zwischen Quark, Creme Fraiche, Schmand, Frischkäse und Sauerrahm, dazu nimmt man noch Eier, Zucker und Vanille und so weiter und sofort .... Es gibt also viele Arten Käsekuchen oder Cheesecakes herzustellen. Dem Einfallsreichtum sind da kaum Grenzen gesetzt. Man kann dann noch entscheiden, ob man sie mit oder ohne Boden zubereitet, Obst hinzufügt oder mit Fruchtspiegel verziert. Ich habe mich für die schnellste Variante entschieden und einen ohne Boden und ohne Schnick-Schnack gemacht. Allerdings solltest du den Cheesecake einen Tag vor Verzehr zubereiten, damit er schön durchziehen kann. Er schmeckt gut gekühlt auch besser, als warm aus dem Ofen. Meiner ist megafluffig und saftig geworden, auch schön aufgegangen ist er, aber nun kommt ein kleiner Haken meinerseits:

Ich mag weder den guten alten Käsekuchen, noch die amerikanische Variante! 

Warum das so ist, weiß ich nicht ... ich mochte sie einfach noch nie und ich befürchte, wir werden auch nie best friends. Natürlich habe ich schon dutzende gebacken und probiert, aber egal, wie ich sie zubereite, oder wie ich sie von anderen probiert habe, sie sind einfach nicht meins. 

Tja, jetzt denkst du sicher, warum ich dann so einen Kuchen auf meinem Blog erwähne, oder? Na, ist doch ganz einfach, man muss ja nicht zwingend alles mögen, aber es gibt sicherlich genug Leute, so wie du vielleicht, die so einen Kuchen lieben. Ich hab ihn ja auch für meine Familie gebacken, weil ihn sich einer meiner Söhne, gewünscht hat. Da kann man als Mama doch nicht nein sagen und so habe ich ihn halt gebacken. Laut Aussage aller anwesenden Testesser, war der Ccheesecake ein absoluter Burner!!! Somit kommt er natürlich auch auf den Blog und hier habe ich nun das Rezept auch für dich verfasst. Also, probier doch mal den Nw York Style und sage mir, wie er dir geschmeckt hat. Viel Spaß beim Nachbacken!

Zutaten

Für eine kleine Springform ca. 24cm (je größer die Springform, desto flacher wird der Cheesecake)

  • 1kg Frischkäse Natur
  • 150g Sauerrahm
  • 300g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 3 Eier Größe L
  • 1 P. Vanillepuddingpulver
  • etwas Puderzucker zum Bestreuen

Rezept

  1. Zuerst heizt du den Backofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vor und fettest eine Springform ein.
  2. Diese schlägst du außen herum mit Alufolie ein und stellst sie beiseite.
  3. Dann gibst du den Frischkäse in eine große Schüssel und schlägst ihn mit einem Rührgerät oder Küchenmaschine schaumig.
  4. Nun mischst du Zucker und Vanillepuddingpulver und mengst es unter den Frischkäse.
  5. Danach fügst du Sauerrahm und Vanilleextrakt zu und rührst alles zu einer cremigen Masse.
  6. Zum Schluß gibst du nach und nach die Eier unter die Creme und füllst sie in die gefettete Springform.
  7. Dann füllst du Wasser in eine Fettpfanne (tiefes Blech) stellst die Springform hinein und schiebst alles zusammen in den heißen Ofen.
  8. Jetzt lässt du den Cheesecake 45 Minuten backen, danach verringerst du die Temperatur auf 160 Grad.
  9. Nun backst du den Kuchen für 30 Minuten weiter, bis er zu stocken beginnt.
  10. Sollte er zwischenzeitlich Farbe annehmen, dann bedeckst du ihn mit Alufolie, damit er nicht dunkel wird.
  11. Wenn der Cheesecake schön durchgebacken ist (vorsichtig an der Form rütteln, wenn er noch sehr wackelig ist, läßt du ihn noch einige MInuten weiterbacken), dann nimmst du ihn aus dem Ofen, entfernst die Alufolie rundherum und stellst ihn für 3 Stunden auf ein Kuchengitter zum Abkühlen.
  12. Danach stellst du ihn am besten über Nacht in den Küchlschrank (dort kann er schön durchziehen). 
  13. Am nächsten Tag entfernst du vorsichtig den Springformrand, dann kannst du ihn mit etwas Puderzucker bestreuen, servieren und endlich genießen.

Guten Appetit!