Pflaume-Lavendel-Marmelade

14.08.2018

Als Kind habe ich beim Bauern viel Zeit verbracht, vor allem in der Erntezeit. Da sind wir immer in die Bäume geklettert und haben die Äste geschüttelt oder sind mit Leinentüchern am Boden gestanden, um die Zwetschgen aufzufangen und in Körbe zu füllen. Damit habe ich mein Tachengeld aufgebessert und das fand ich immer total cool. Ist schon lustig, was ich früher so bertrieben habe ... hi, hi, hi ... hätten meine Kids niemals gemacht!!! Aber egal, ich bin halt so aufgewachsen und als Landei muss man da auch durch ;-)

Heute schüttel ich aber auch keine Bäume mehr und bekomme meistens das Obst geschenkt, von denen, die zuviel haben, oder manchmal kaufe ich es frisch vom Händler. Jedenfalls habe ich aus meiner Zwetschgenausbeute eine neue Marmelade gekocht und ich bin absolut begeistert davon. Nicht, dass ich mich selbst loben möchte, aber ich muss zugeben, dass diese Pflaumen- bzw. Zwetschgenmarmelade ein richtiger Gaumenschmaus geworden ist. Durch die verschiedenen Aromen, die sich darin entfaltet haben, ist sie schon etwas besonderes. Und jetzt will ich dich nicht länger auf die Folter spannen, sondern dir endlich mein Rezept verraten. Schau´s dir an, überleg´ nicht lang und glaub mir, es lohnt sich, sie nachzumachen. Viel Spaß beim Einkochen!

Zutaten

  • 1,5kg entsteinte Zwetschgen oder blaue Pflaumen
  • 200g brauner Rohrzucker
  • 550g Gelierzucker 2:1
  • Saft einer Bio Zitrone
  • 2 TL Zimt
  • 100ml brauner Rum
  • 2 EL Lavendel (frisch oder gerebelt)

Rezept

  1. Nachdem du die Zwetschgen gewaschen und entsteint hast, gibst du sie mit  beiden Zuckersorten in einen großen Topf und wartest ca. 30 Minuten, bis der Zucker Wasser gezogen hat.
  2. Dann wäschst du die Zitrone, preßt sie aus und gibst den Saft ebenfalls in den Topf.
  3. Nun fügst du alle weiteren Zutaten zu und läßt sie unter Rühren sprudelnd aufkochen, bis die Zwetschgen weich sind.
  4. Danach pürrierst du die eingekochte Masse, damit sie samtfein wird (am besten mit einem Zauberstab).
  5. Nun läßt du die Marmelade noch einmal kurz aufkochen und füllst sie heiß in saubere Schraub- oder Weckgläser und verschließt sie fest.
  6. Dann stellst du die Gläser für 5 Minuten auf den Kopf, damit ein Vakuum entsteht und sich keine Bakterien bilden können, danach drehst du sie wieder um.
  7. Am nächsten Tag ist die Marmelade vollständig ausgekühlt und du kannst sie schon zum Frühstück genießen.
  8. Bei trockener, kühler und dunkler Lagerung ist die Marmelade mindestens ein Jahr haltbar.

Guten Appetit!