Rustikale Roggenvollkorn-Brötchen

11.09.2018

Ich bin und bleibe einfach ein Kohlenhydratfreak und kann nicht auf meine heißgeliebten Brote und Brötchen verzichten. Deshalb habe ich auch immer genügend Vorrat an Sauerteigen oder Vorteigen im Kühlschrank, damit ich jederzeit frisches Brot zubereiten kann. Heute habe ich mich allerdings für ein Rezept ohne Vorteig und ohne viel Tam-Tam entschieden ... und weil das Ergebnis hammermäßig gut angekommen ist, kommt´s natürlich auch auf meinen Blog! Ich bin wirklich total begeistert von diesen superleckeren Dinkelvollkorn-Brötchen. Geschmacklich sind sie ein absoluter Volltreffer, obwohl sie gar keinen Sauerteig enthalten. Normalerweise bevorzuge ich nämlich einen Sauerteiganteil in Broten, aber wie du siehst, geht´s auch mal ohne :-) Das Gute ist auch, dass keine Knetmaschine oder sonstige Maschinen für die Herstellung dieser Brötchen benötigt wird. Ich habe den Teig einfach mit einem Esslöffel vermengt, ruhen lassen, gefaltet und zu Brötchen geformt - das ist schon alles!!! Wie es genau geht, schau´ dir einfach auf meiner Fotoanleitung an. Und dann besorg´ dir schnell die Zutaten, damit du diese oberleckeren, rustikalen, gesunden Brötchen nachbacken und genießen kannst. Viel Spaß dabei!

Zutaten

  • 10g frische Hefe
  • 330g lauwarmes Wasser
  • 150g Magerquark
  • 500g Roggenvollkornmehl
  • 2 TL Meersalz
  • 1 TL Backmalz aktiv
  • 1/2 TL Brotgewürz

Rezept

  1. Zuerst gibst du warmes Wasser in eine große Schüssel und rührst die Hefe hinein.
  2. Dann lässt du das Hefewasser ca. 10 Minuten stehen.
  3. Nun mengst du den Quark unter und gibst alle weiteren Zutaten dazu.
  4. Diese verrührst du nur mit einem Löffel zu einem glatten Teig und deckst ihn dann mit einer Klarsichtfolie ab.
  5. Am besten lässt du die Schüssel an einem warmen Ort stehen, damit der Hefeteig schön aufgehen kann.
  6. Sobald er deutlich an Volumen zugenommen hat, gibst du ihn auf eine bemehlte Arbeitsfläche und wälzt ihn mit einem Teigschaber im Mehl hin und her.
  7. Jetzt beginnst du den Teig zu einem Rechteck auseinanderzuziehen und flach zu drücken.
  8. Dann faltest du ihn von jeder Seite einmal bis zur Mitte, so dass ein kleines "Paket" entsteht (wenn der Teig sehr klebrig ist, dann streust du einfach Mehl darüber und arbeitest es ein. So bekommt der Teig immer mehr Spannung und wird fester).
  9. Danach lässt du ihn ca. 10 Minuten ruhen und beginnst erneut ihn flachzudrücken und zu falten.
  10. Diesen Vorgang wiederholst du dreimal!!! 
  11. Nun hat der Teig genug Spannung und kann abgestochen werden (einfach mit dem Teigschaber 8 - 9 gleichgroße Teile abstechen, rundformen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  12. Zum Schluss heizt du den Backofen auf 230 Grad Ober- und Unterhitze vor und stellst einen Topf oder Tasse mit Wasser auf den Ofenboden.
  13. Zwischenzeitlich schneidest du mit einem Scalpell oder scharfen Messer ein Kreuz in die Brötchenrohlinge und lässt sie weitere 10 Minuten ruhen.
  14. Dann schiebst du sie in den heißen Ofen und lässt sie 20 Minuten schön knusprig braun backen.
  15. Danach kannst du sie herausnehmen, sofort servieren und genießen.

Guten Appetit!