Saftiger Apfel-Möhren-Kuchen vom Blech

17.03.2019

Heute musste ich unbedingt noch ganz schnell einen leckeren Kuchen zaubern, hatte aber gar keine Zeit, mich großartig in der Küche aufzuhalten. Also, was macht Frau dann? Na, ganz einfach, sie improvisiert!!! Aus ein paar Möhren, die ich gestern gekauft hatte, einigen Äpfeln, die niemand essen wollte, einen Anbruch Haselnüssen und dem Rest vom griechischen Joghurt, habe ich dann beschlossen, einen saftigen Blechkuchen zu backen. Und weil der so schnell gemacht war, dachte ich, jetzt könnte er noch ein easy-peasy leckeres Topping vertragen. Tja, nichts leichter als das, denn im Kühlschrank waren noch ein paar Becher Sahne und Schmand, die dann direkt zu einer sauleckeren Creme verarbeitet wurden. Und tadaaaaaaaa ... da issa nu, moi rischdisch leggara, schää sabsischer Appel - Karodde - Kuche (wie de eschde Pälzer saje werd). Ich hätte mich reinlegen können, so meeeeeeeeegaleckaaaaaaaaa ist der. Außerdem finde ich auch, dass er richtig gut zu Ostern passt und sich bestimmt sehr gut auf einer Osterkaffeetafel macht. Möhrenkuchen ist da ja immer sehr belliebt, oder was meinst du? Ich denke, du solltest ihn wirklich unbedingt mal nachbacken. Viel Spaß dabei!

Zutaten

Für den Boden

  • 6 Eier Größe L
  • 400g Zucker
  • 2 EL gemahlene Vanille
  • 1 Prise Salz
  • 1 Bio Zitrone
  • 400g geraspelte Möhren
  • 400g geraspelte säuerliche Äpfel
  • 225g griechischer Joghurt
  • 200ml neutrales Öl
  • 200g gemahlene Haselnüsse
  • 400g Mehl
  • 1 P. Backpulver
Für das Topping
  • 600ml Schlagsahne
  • 3 P. Vanillezucker
  • 3 P. Sahnesteif
  • 600g Schmand
  • 1 EL Zucker
  • etwas gmahlener Zimt 

Rezept

  1. Zuerst heizt du den Backofen auf 160 Grad Umluft oder 170 Grad Ober- und Unterhitze vor.
  2. Dann gibst du Eier, Vanilleextrakt, Zucker und Salz in eine große Schüssel und schlägst alles zu einer schaumigen Masse auf.
  3. Danach wäschst du die Zitrone, reibst die Schale ab und gibst den Abrieb in die Eimasse.
  4. Nun wäschst und raspelst du die Möhren und die Äpfel, gießt den Zitronensaft darüber und gibst alles in die Eimasse.
  5. Dann fügst du Öl und Joghurt zu, siebst Mehl, Backpulver und Nüsse und hebst alles unter.
  6. Jetzt legst du ein tiefes Backblech mit Backpapier aus, gibst die Teigmasse darauf und schiebst es auf die mittlere Schiene in den heißen Ofen.
  7. Nach 25-30 Minuten nimmst du den Kuchen aus dem Ofen (wenn du die Hand obendrauf legst und er nicht mehr wackelt, dann ist er durchgebacken). 
  8. Danach stellst du ihn zum Abkühlen auf ein Kuchengitter und bereitest das Topping zu.
  9. Dazu nimmst du eine große Schüssel, gibst die Sahne hinein und schlägst sie mit Vanillezucker und Sahnesteif fest.
  10. Dann verrührst du Schmand mit Zucker und schlägst ihn kurz unter die Sahne, so dass eine cremige Masse entsteht.
  11. Jetzt streichst du die Creme auf den abgekühlten Kuchenboden und streust Zimt darüber.
  12. Bevor du ihn servierst, stellst du ihn für 30 Minuten in den Kühlschrank.
  13. Nun kannst du den Kuchen schneiden, vorsichtig vom Blech lösen und genießen.

Guten Appetit!