Saftiger Käsekuchen mit frischen Birnen

18.10.2020

Ich sag es ja immer wieder: Käsekuchen ist nicht gerade mein bester Freund! Dennoch habe ich schon ziemlich oft welchen gebacken und immer wieder etwas neues ausprobiert. Komischerweise kenne ich sooooo viele Leute, die Käsekuchen so richtig vergöttern und liebend gern essen. Also, habe ich mich heute mal wieder an einen solchen Kuchen gewagt ... natürlich mit der Absicht, dass er dann auch mir gut schmeckt :-) Und tadaaaaaa, siehe daaaaaaa ... er schmeckt nicht nur gut, sondern so richtig gut, also ehrlich gesagt, sogar meeeeeeegaaaaaaa gut!!! Ich denke mal, dass es an den frischen Birnen liegt, denn die verleihen dem Kuchen nochmal einen extra leckeren Biss. Außerdem sorgt der Schokoboden ebenfalls für einen sehr guten Geschmack und somit ist dieser Käsekuchen mit ABSTAND der leckerste Käsekuchen, den ich je probiert habe. So saftig und fluffig, einfach wirklich lecker. Und er ist überhaupt nicht mit einem stinknormalen Käsekuchen zu vergleichen (das behaupten die Käsekuchenliebhaber der Familie jedenfalls)! Wenn du auch so gern Käsekuchen magst, dann schau dir gleich mein Rezept an und besorge dir die Zutaten. Der Arbeitsaufwand ist nicht hoch und der Kuchen ist auch ganz einfach herzustellen. Es lohnt sich wirklich, ihn nachzubacken. Anders könntest du ja schließlich nicht in diesen Genuss kommen. Also, dann viel Spaß dabei!

Zutaten

Für den Mürbeteig  (26er Springform)

  • 125g Butter
  • 80g Zucker
  • 1 Ei Größe M
  • 1 EL Rum oder 3 Tropfen Rumaroma
  • 2 EL Backkakao
  • 200g Mehl

Für den Belag

  • 4-5 Birnen
  • 4 Eier Größe M
  • 150g Zucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • 500g Magerquark
  • 200g Schmand
  • 1 P. Vanillepuddingpulver
  • 50g gehobelte Mandeln 

Rezept

  1. Zuerst gibst du alle Zutaten für den Mürbeteig in eine Schüssel, verknetest sie miteinander (entweder mit der Hand oder mit einem Rührgerät und Knethaken) bis sich ein zusammenhängender Teig bildet.
  2. Dann fettest du eine Springform ein und gibst 3/4 der Teigkugel hinein.
  3. Diese drückst du mit deinen Händen solange flach, bis der gesamte Boden damit ausgelegt ist.
  4. Mit dem Rest des Teiges formst du eine lange Rolle, die du für den Rand verwendest und an den Seiten ca. 3cm mit den Fingern hochziehst.
  5. Nun schälst du die Birnen, halbierst sie, entfernst das Kerngehäuse und belegst damit den Teigboden (dabei legst du die Birnenhälften mit der Schnittfläche nach unten).
  6. Danach gibst du Eier, Zucker und Vanillezucker in eine Schüssel und verrührst diese zu einer schaumigen Masse (das kannst du mit einem Rührgerät oder einer Küchenmaschine machen).
  7. Dann fügst du Quark, Schmand , Zucker und Puddingpulver zu und mengst die Zutaten kurz unter.
  8. Zwischenzeitlich heizt du den Backofen auf 170 Grad Umluft oder 180 Grad Ober- und Unterhitze vor.
  9. Jetzt gießt du die cremige Quarkmasse über die Birnenhälften und streust die Mandelblättchen darüber
  10. Danach schiebst du die Springform in den heißen Ofen und lässt ihn ca. 50-60 Minuten backen.
  11. Damit der Kuchen schön goldgelb bleibt, deckst du ihn nach 30 Minuten mit Alufolie ab und backst ihn weiter.
  12. Nach ca. 50 Minuten Backzeit schaltest du den Ofen aus und lässt den Kuchen für weitere 10 Minuten auf 0 weitergaren, bis er durchgebacken ist.
  13. Dann holst du ihn heraus und lässt ihn (am besten über Nacht) auf einem Rost vollständig abkühlen.
  14. Nun kannst du ihn servieren und genießen.

Guten Apetit!