Schnelle Energie-Bürlis

Es gibt fast nichts leichteres, als Brötchenteige mit Übernachtgare herzustellen. Dazu wird der Teig bereits am Vortag zubereitet und danach für mindestens 12 Stunden in den Kühlschrank verfrachtet. Mein Kühlschrank war allerdings sooooooo vollgestopft, dass die dicke Rührschüssel da nicht mehr hineinpasste ... Also, musste ich improvisieren und ließ die Teigschüssel einfach draußen auf dem Balkon stehen. Ehrlich gesagt, mache ich das im Winter, bei einer Kaltgare, ziemlich oft und selbst bei Minusgraden tut das der Hefe nichts an. Die Bakterien können nämlich auch fleißig arbeiten wenn´s draußen a****kalt ist!!! Am nächsten Tag hast du es dann umso einfacher, denn der Teig muss nur noch portioniert und gebacken werden. Bei den Bürlis hast du auch zusätzlich noch den Vorteil, dass du sie nicht großartig formen, sondern nur den Teig flachdrücken und in gleichgroße Teile abstechen musst. Diese kommen dann direkt in den heißen Backofen und TADAAAAAAA... hast du tolle, knusprige Bürlis zum Frühstück! Das wunderbare an dieser Variante sind die vielen Omegakörner, die ich in den Teig gegeben habe. Sie verleihen ihnen einen richtigen Energiekick, den du dir wirklich nicht entgehen lassen solltest. Probier´s am besten gleich mal aus und schau´ dir mein Rezept zu diesen leckeren Bürlis an. Viel Spaß dabei!

Zutaten

  • 5g frische Hefe
  • 1 TL Honig
  • 350g Wasser
  • 125g Magerquark
  • 100g Roggenmehl
  • 400g Weizenvollkornmehl
  • 1 TL Backmalz 
  • 10g Steinsalz
  • 120g Omega Körner (Leinsamen, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Sesam, Quinoa, Amaranth)
  • zusätzlich 30g Körner-Mix zum Bestreuen

Rezept

  1. Zuerst nimmst du eine große Schüssel, gibst Hefe, Honig und Wasser hinein und vermengst alles miteinander.
  2. Dann fügst du alle weiteren Zutaten hinzu und verknetest sie zu einem glatten Hefeteig (mit der Küchenmaschine oder einem tauglichen Handrührgerät und Knethaken sollte der Teig gut 3 Minuten geknetet werden).
  3. Nun deckst du die Schüssel mit Folie ab und stellst sie für mindestens 12 Stunden kalt.
  4. Am nächsten Tag gibst du den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche, drückst ihn mit den Händen flach (ca. 2cm dick) und formst ihn zu einem Quadrat (ca. 20x20cm).
  5. Sollte dir das Flachdrücken zu kompliziert sein, so kannst du den Teig auch kurz mit einer Teigrolle ausrollen!!!
  6. Dann stichst du mit dem Teigschaber 6 gleichgroße Teile ab und legst diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
  7. Jetzt pinselst du die Oberflächen der Rohlinge mit etwas Wasser ein, streust die Körner darüber und drückst sie etwas an.
  8. Danach heizt du den Backofen auf 230 Grad Ober- und Unterhitze oder 250 Grad Umluft vor und stellst eine Schale mit Wasser auf den Ofenboden.
  9. Sobald das Wasser sprudelnd kocht, schiebst du die Rohlinge in den heißen Ofen.
  10. Nach ca. 15-20 Minuten sind die Bürlis schön braun und knusprig gebacken und du kannst sie auf dem Ofen nehmen.
  11. Nun lässt du sie auf einem Kuchenrost abkühlen, danach kannst du sie direkt genießen.

Guten Appetit!