Schwedische Zimtschnecken

23.11.2019

Kennst du KANELBULLAR? Ja, ich denke schon ... das sind nämlich die leckeren Zimtschnecken aus Schweden. Und da ich letzte Woche in Skandinavien war, musste ich sie unbedingt, für meine Lieben zu Hause, nachbacken. Ich habe dafür einen ganz speziellen Hefeteig zubereitet, mit einer langen Teigführung, der nicht nur aus Hefe, Milch und Mehl bestand, sondern auch Vanillepudding in sich hatte. Das hatte zur Folge, dass die Schnecken MEEEEEEEGAAAAAAAFLUFFIG waren und echt OBERHAMMERMÄSSIG schmeckten. Meine Familie war hin und weg von den süßen Röllchen und natürlich ist kein einziges davon übriggeblieben. Boahhhhh, ich kann gar nicht beschreiben, wie unglaublich fein es im ganzen Haus geduftet hat, während sie im Ofen vor sich hinbackten. Ich finde, das ist Grund genug, dass  dieses Rezept nun einen gebührenden Platz auf meinem Blog bekommt. Obwohl man diese Schnecken ja das ganze Jahr über vernaschen kann, finde ich doch, dass sie ganz besonders jetzt in die Jahreszeit passen. Ich liebe im Winter den Duft von Zimt und Vanille ... Du auch? Na, wenn es so ist, dann wünsch ich dir gaaaaaaaaaaaanz viel Spaß beim Nachbacken!

Zutaten

Für den Teig

  • 350ml Milch + 2 EL Milch
  • 1 P. Vanillepuddingpulver
  • 4 EL Zucker
  • 1 Ei
  • 60g weiche Butter
  • 10g frische Hefe
  • 500g Mehl

Für die Füllung

  • 60g flüssige Butter
  • 50g brauner Rohrzucker
  • 2 TL Zimt

Für den Guss

  • 200g Puderzucker
  • 4 EL Milch

Rezept

  1. Zuerst kochst du aus Milch, Zucker und Vanillepuddingpulver einen Vanillepudding (die Zubereitung kannst du der Packungsanleitung entnehmen).
  2. Diesen füllst du in eine große Rührschüssel, lässt ihn einige Minuten abkühlen und rührst das Ei unter.
  3. Dann löst du die Hefe in 2 EL Milch auf und mengst sie unter den Pudding.
  4. Danach fügst du Mehl und Butter hinzu und knetest alles zu einem glatten, weichen Teig.
  5. Diesen lässt du nun für 12 Stunden in der Schüssel ruhen, deckst sie mit Klarsichtfolie ab und stellst sie über Nacht in den Kühlschrank.
  6. Am nächsten Tag holst du den Teig aus der Schüssel (er müsste deutlich an Volumen zugenommen haben) und gibst ihn auf eine bemehlte Arbeitsfläche.
  7. Dort rollst du ihn zu einem Rechteck aus (ca. 50x40cm groß), pinselst flüssige Butter darauf, streust Zucker und Zimt darüber.
  8. Jetzt beginnst du vorsichtig die Teigplatte von der Längsseite aufzurollen (achte darauf, dass sie nicht auf der Arbeitsplatte kleben bleibt und einreißt).
  9. Danach schneidest du die Rolle in neun gleich dicke Scheiben und legst diese (mit Abstand) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
  10. Während sie ruhen heizt du den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze  oder 165 Grad Umluft vor.
  11. Nach 20 Minuten schiebst du die Schnecken in den heißen Ofen und lässt sie 15 Minuten backen.
  12. Inzwischen siebst du den Puderzucker und vermengst ihn mit Milch zu einem dickflüssigen Zuckerguss.
  13. Dann nimmst du die fertigen Zimtschnecken aus dem Ofen und gießt den Guss darüber, solange sie heiß sind.
  14. Danach kannst du sie direkt servieren und noch lauwarm genießen.

Guten Appetit!