selbstgemachtes Bärlauch-Gewürzsalz

Bärlauch, auch wilder Knoblauch genannt, wird in den Monaten März bis Juni geerntet und ist in den meisten Küchen heiß begehrt. Egal, ob man ihn als Pesto verwendet, Kräuterbutter daraus herstellt oder ihn in Ciabatta verarbeitet. Bärlauch ist vielseitig einsetzbar und deshalb ist es einfach schade, dass er nur kurze Zeit verfügbar ist. Aus diesem Grund sorge ich immer für genug Vorrat und stelle (unter anderem) aus frischem Bärlauch ebenso Gewürzsalz her. Dies kann ich dann über das ganze Jahr in sämtlichen Gerichten einsetzen. Es riecht fein nach Knoblauch und verleiht jedem Gericht einen aromatischen Geschmack. Durch die im Bärlauch enthaltenen, ätherischen Öle, bekommt das Meersalz eine feine Note. Ich mag es besonders gern und deshalb schlage ich dir nun vor, dass auch du mal dein eigenes Gewürzsalz zubereiten solltest. Viel Spaß dabei!

Zutaten

  • 200g grobes Meersalz (du kannst auch feines verwenden)
  • 100g frischer Bärlauch

Rezept

  1. Zuerst wäschst du den Bärlauch, entfernst die Stiele von den Blättern und tupfst sie mit einem Küchenpapier trocken.
  2. Dann gibst du das Salz mit dem Bärlauch in einen Multizerkleinerer und hackst die Zutaten miteinander, bis der Bärlauch fein gemahlen und das Salz grün ist.
  3. Danach streichst du das grüne, feuchte Salz auf ein Backblech und schiebst es für eine gute Stunde bei maximal 50 Grad in den Backofen. Es soll nur getrocknet und nicht gebacken werden. Dabei läßt du die Backofentür einen kleinen Spalt aufstehen.
  4. Wenn das Salz die Flüssigkeit komplett aus dem Bärlauch gezogen hat, rührst du es kurz mit einem Löffel durch und füllst es dann in ein Schraubglas oder eine Gewürzmühle.
  5. Nett verpackt mit einem "homemade" Schild, ist es auch eine tolle Geschenkidee aus der Küche.

Viel Spaß mit deinem Bärlauch-Gewürzsalz!