Supersaftiges Buttermilchbrot mit Herz

16.05.2017

Wenn du ein Brotliebhaber bist, dann solltest du auf keinen Fall dieses Rezept ignorieren. Es ist meine neueste Kreation in Sachen Buttermilchbrote und es schmeckt einfach nur hervorragend. Die Kruste ist super knusprig und das Innere richtig saftig. Es hat einen Sauerteiganteil im Teig und schmeckt deshalb außerordentlich lecker. Schau´ dir mein Rezept an und backe es am besten heute noch nach. Viel Spaß dabei!

Zutaten

  • 150g Weizenmehl Type 550
  • 350g Roggenmehl
  • 50g Sauerteig
  • 10g frische Hefe
  • 20g Honig
  • 350ml Buttermilch
  • 15g Meersalz
  • 5g Brotgewürz 

Rezept

  1. Zuerst nimmst du eine große Schüssel, gibst den Sauerteig, Hefe und Honig hinein, und läßt sie 5 Minuten stehen.
  2. Dann fügst du alle weiteren Zutaten hinzu und verknetest sie gründlich miteinander. Am besten verwendest du eine Küchenmaschine dafür. Solltest du jedoch keine besitzen, dann schafft das auch ein normaler Handmixer!
  3. Wenn der Teig schön verknetet ist, läßt du ihn in der Schüssel, deckst ihn mit einer Klarsichtfolie ab und stellst ihn für mindestens 1 Stunde an einen warmen Ort, damit die Hefe aktiv werden kann und der Teig an Volumen zunimmt.
  4. Jetzt streust du die Arbeitsfläche mit Mehl ein und nimmst den Teig aus der Schüssel, knetest ihn, formst ihn dann zu einem runden Laib und mehlst ihn nochmals ordentlich ein.
  5. Dann ritzt du mit einem scharfen Messer ein Herz, oder zwei, in den Rohling und legst ihn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, deckst ihn mit einem Geschirrtuch ab und läßt ihn erneut für 30-60 Minuten ruhen.
  6. Zwischenzeitlich schaltest du den Backofen auf höchste Temperatur und stellst eine feuerfeste Schüssel mit Wasser auf den Ofenboden.
  7. Sobald das Wasser in der Schüssel kocht, schiebst du den Brotlaib hinein.
  8. Nach 10 Minuten drehst du die Temperatur auf 200 Grad herunter und läßt das Brot weitere 45 Minuten backen.
  9. Wenn es schön dunkelbraun ist, kannst du es herausnehmen und auf einem Holzbrett auskühlen lassen.
  10. Erst wenn das Brot richtig ausgekühlt ist, solltest du es anschneiden.

Guten Appetit!