Veganes Spinat-Kokos-Curry

06.04.2019

Ich achte stets auf meine Ernährung und verwende beim Kochen vorwiegend frische Zutaten. Obwohl ich weder vegetarisch, noch vegan bin, steht für mich Gemüse an erster Stelle und deshalb kommt bei uns auch öfter mal etwas veganes auf den Tisch. Schließlich muss es ja nicht immer Flesich sein, oder? Selbst meine bessere Hälfte (die eigentlich überzeugter Flesichfresser und sogar gelernter Metzger ist), war von meinem Spinat-Kokos-Curry so beeindruckt, dass er diesmal gar nicht gefragt hat, wo sich das Fleisch in diesem Gericht bfindet? Na, geht doch, hi, hi!!! Aber mal ganz ohne Scherz, dieses Curry ist wirklich wahnsinnig cremig und lecker, so dass Reis oder Nudeln als Beilage, absolut ausreichen. Ein für mich völlig gesundes und schnellgemachtes Mittagessen für die ganze Familie ... vorausgesetzt ... alle mögen Spinat! Und wie sieht´s bei dir aus? Lust es nachzukochen? Na, dann wünsch ich dir ganz viel Spaß dabei!

Zutaten

  • 1-2 EL Olivenöl
  • 1 süße Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Chilischote
  • 500g Bio Babyspinat
  • 250g Cherry Tomaten
  • 1 Dose Kokosmilch 
  • 1 EL Kurkuma
  • 1-2 EL Curry
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • Meersalz
  • bunte Pfefferkörner

Rezept

  1. Zuerst wäschst und verliest du den Spinat, tupfst ihn trocken und stellst ihn beiseite.
  2. Danach schälst du die Zwiebel, würfelst sie und dünstest sie in einer großen Pfanne in Olivenöl an.
  3. Die Knoblauchzehen schälst und presst du und dünstest sie mit an.
  4. Dann wäschst du die Chilischote, entfernst das Kerngehäuse, schneidest sie ebenfalls in kleine Würfel und fügst sie zu (danach die Hände waschen)!!! 
  5. Nach fünf Minuten fügst du den Spinat zu, lässt ihn kurz zusammenfallen und löschst alles mit Kokosmilch ab.
  6. Danach wäschst du die Tomaten, halbierst und fügst sie zu.
  7. Nun gibst du alle Gewürze darauf und schmeckst das Curry würzig ab, falls es zu dick ist, dann gibst du etwas Wasser dazu.
  8. Jetzt kannst du es mit Reis oder Nudeln servieren und genießen.

Guten Appetit!