Einfaches Osterbrot mit Übernachtgare

10.04.2020

So, nun haben wir schon wieder Karfreitag und ich habe hier ein unkompliziertes und sehr leckeres Rezept für dich. Mit diesem Osterbrot machst du den Frühstücks- oder Brunchliebhabern eine echte Freude (vorausgesetzt, sie mögen Rosinen im Brot, denn das ist ja typisch an einem Osterbrot). Nicht, dass es dir so geht, wie mir ... eins meiner Kids mag nämlich überhaupt keine Rosinen und meint dann immer .... mimimimiiiiii!!! Aaaaaaaber auch dafür gibt´s natürlich eine ganz einfache Lösung: und zwar bekommen die Rosinenhasser stattdessen leckere Schokostückchen in den Teig und dann ist die Welt wieder in Ordnung :-) Tja, so ist es halt mit dem Geschmäckern, aber ich lasse mir da wirklich immer irgendeine Alternative einfallen, damit jeder happy ist und ich am Ende  meine Ruhe habe ... ha, ha, ha ....

Tja, und ein weiteres Problem ist leider immer noch, die etwas schräge Lage wegen des Coronavirus, der sich seit einiger Zeit auf unserem Planeten breit macht. Und weil die üblen Hamsterkäufer ja so vollkommen ganze Arbeit geleistet haben und seitdem Hefe seeeeeeeehr schwer zu ergattern ist, habe ich in diesem Rezept auch wirklich weniger als 2g Trockenhefe verwendet. Stattdessen habe ich dafür von meiner lieben Masa Madre in den Teig gegeben. Natürlich kannst du für das Rezept auch ein klitzekleines Fitzelchen frische Hefe verwenden (ich habe allerdings seit einem Monat keine mehr und deshalb einfach mal auf die, aus der Tüte, zurückgegriffen). Ob das Rezept nun ganz ohne Hefe auskommen würde, habe ich noch nicht erprobt und kann deshalb auch nicht garantieren, dass es 100 prozentig klappen könnte. 

Das Brot backe ich eigentlich schon seit vielen Jahren in der Osterzeit. Da es durch eine lange Teigführung gärt, geht es im Ofen auch super auf und es wird wirklich ganz schön groß. Während des Backens solltest du unbedingt darauf achten, dass es nicht dunkel wird. Backst du es schön goldgelb, dann schmeckt es einfach göttlich und du wirst es lieben. Also, dann schau´ dir kurz mein Rezept dazu an und bereite alles vor, damit du am Sonntag noch dein frischgebackenes Osterbrot genießen kannst. Viel Spaß dabei!

Zutaten

  • 70g Masa Madre oder Lievito Madre
  • 1 TL Ahornsirup
  • 1-2g Trockenhefe
  • 230g kalte Milch
  • 65g Zucker
  • 80g gesalzene, weiche Butter
  • 1 Ei
  • 500g Mehl Type 550
  • 100g Rosinen
  • 1 Ei+1 EL Milch

Rezept

  1. Zuerst nimmst du einen große Schüssel, gibst alle Zutaten, bis auf die Rosinen, Ei und dem TL Milch, hinein und vermengst sie zu einem zusammenhängenden Teig.
  2. Diesen lässt du in der Schüssel, deckst ihn mit Klarsichtfolie ab und stellst sie ca. 12 Stunden an einen Zimmertemperatur warmen Ort.
  3. Am nächsten Tag gibst du den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche, knetest mit den Händen die Rosinen unter und formst ihn zu einer großen, runden Kugel.
  4. Dann heizt du den Backofen auf 165 Grad Umluft oder 170 Grad Ober- und Unterhitze vor und legst die Teigkugel (mit dem Schluß nach oben) für 1 Stunde, in eine mit Schüssel oder Gärkörbchen (die Schüssel legst du vorher mit einem Geschirrtuch aus und schlägst es danach zum Abdecken über).
  5. Sobald der Teig deutlich an Volumen zugenommen hat, stürzt du ihn vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, schneidest ein Kreuz in die Mitte, vermischst Ei und Milch, pinselst es damit ein und schiebst es für 35-40 Minuten in den heißen Ofen.
  6. Wenn das Brot schön goldgelb gebacken ist, deckst du die Oberfläche mit Alufolie ab, damit es nicht dunkel wird.
  7. Nach ca. 40 Minuten ist es fertiggebacken und du kannst es herausnehmen (bei hohlem Klang, durch Klopfen auf die Unterseite, erkennst du, dass es durchgebacken ist).
  8. Nach kurzem Abkühlen kannst du es servieren und direkt noch lauwarm genießen.

Guten Appetit!