Saftiges Kürbisbrot mit Übernachtgare

09.11.2019

Es gibt so einige Dinge, die ich am Herbst wirklich sehr liebe. Dazu zählen in erster Linie die deftigen Mahlzeiten aus Kürbis, Kohl, Waldpilzen und Bratäpfeln, aber auch die wunderbar bunte Natur mit ihren schönen warmen Farben. Worauf ich allerdings weniger abfahre, ist das schmuddelige Wetter. Ich mag es gar nicht, wenn es draußen nasskalt ist und ich bin auch kein großer Fan von diesen schrecklich grauen, dunklen Tagen. Aus diesem Grund verkrieche ich mich lieber in meine Küche und nutze die Zeit, um was feines zu kochen oder zu backen. So habe ich in den letzten Tagen mehrere neue Rezepte geschrieben und ausprobiert, die ich auch nun an dich weitergeben möchte. Eines davon ist dieses superweiche und echt saftige Kürbisbrot. Das habe ich mit meinem spanischen Sauerteig Masa Madre hergestellt und über Nacht gehen lassen. Außerdem habe ich den Teig auch nicht gedehnt und gefaltet, sondern  ganz einfach im Topf gebacken. Dazu eignet sich ein Gusstopf oder auch ein Alutopf! Das Tolle daran ist, dass das Brot, aufgrund der langen Teigführung, einen ganz besonderen Geschmack bekommt und ebenso eine fabelhafte Struktur. Es trocknet auch nicht aus und bleibt über mehrere Tage schön saftig. Allerdings muss ich gestehen, dass das bei uns eher selten vorkommt, da meine großen Fressmonster kaum einen Krümel übriglassen!!! Nun, wie sieht´s aus? Lust bekommen, ein Brot im Topf zu backen? Na, dann leg´ mal los und ran an die Töpfe ... viel Spaß beim Nachbacken!

Zutaten

  • 50g Masa Madre (direkt aus dem Kühlschrank)
  • 5g frische Hefe
  • 2 EL Wasser
  • 1 EL Zucker
  • 150g Kürbispüree
  • 500g Dinkelmehl Type 1050
  • 320g kaltes Wasser
  • 10g Meersalz

Rezept

  1. Zuerst kochst du aus Kürbisfleisch ein Püree (dazu schneidest du den Kürbis in Würfel und kochst diese in ganz wenig Wasser, bis sie weich sind, danach pürierst du das Fruchtfleisch und wiegst die notwendige Menge ab).
  2. Dann gibst du Masa Madre , Hefe, Zucker und 2 EL Wasser in eine große Schüssel und vermengst alles miteinander.
  3. Danach fügst du Kürbispüree, Mehl, Wasser und Salz zu und knetest die Zutaten ca. 5 Minuten in der Kitchenaid oder mit einem Handrührgerät, bis ein zusammenhängender Kloß entsteht.
  4. Nun deckst du die Schüssel mit einer Folie ab und stellst sie für mindestens 12 Stunden in den Kühlschrank.
  5. Am nächsten Tag holst du die Schüssel heraus, legst einen großen Topf oder eine runde Auflaufform mit Backpapier aus und lässt den Teig vorsichtig hineingleiten.
  6. Dann legst du den Deckel darauf und lässt den Brotteig für drei Stunden bei Zimmertemperatur akklimatisieren.
  7. Währenddessen heizt du den Backofen auf 180 Grad Umluft oder 200 Grad Ober- und Unterhitze vor und stellst eine Tasse Wasser auf den Ofenboden.
  8. Sobald der Teig deutlich an Volumen zugenommen und Blasen auf der Oberfläche geschlagen hat, schiebst du den Topf mit Deckel, auf die mittlere Schiene in den heißen Ofen.
  9. Nach 30 Minuten öffnest du kurz die Ofentür, nimmst vorsichtig den Deckel ab und lässt das Brot weitere 10 bis 15 Minuten knusprig backen.
  10. Danach kannst du es herausnehmen, auf einem Kuchenrost auskühlen lassen und genießen.

Guten Appetit!