Superfluffige Quark-Baguettes

23.01.2021

Ich bin ein absouter BREADLOVER!!! Und ich liebe frischgebackenes Brot soooooooo sehr, dass es keinen Tag gibt, an dem ich es nicht selbst zubereite. An Werktagen backe ich diverse Brote, aber an den Wochenenden werden es dann meistens Brötchen oder auch Baguettes. Mal backe ich mit Sauerteigen ... mal ohne ... mal mit langer Teigführung ... mal ganz auf die Schnelle ... das kommt immer darauf an, wieviel Zeit ich zur Verfügung habe. Aaaaaaabeeeeeeer - Fakt ist: 

BEI MIR WIRD DAS TÄGLICHE BROT IMMER SELBST GEBACKEN!!! 

Und das kann sich auch niemand in, meiner Familie, mehr wegdenken ;-) Die Kids und mein Mann sind es seit vielen Jahren gewöhnt, dass jeder von ihnen, frischgebackenes Brot mit zur Arbeit nimmt und das ausschließlich von der Marke "Eigenbau". Es gibt einfach nichts besseres, oder was meinst du? Schau´ dir nur mal diese knusprigen, fluffigen Baguettes an ... sind sie nicht wunderbar? Und ich will dir was verraten, die sehen nicht nur toll aus, sondern sie schmecken auch noch obermäßig gut! Die musst du einfach nachbacken, mehr kann ich dazu nicht sagen. Viel Spaß dabei!

Zutaten

  • 10g frische Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 350g lauwarmes Wasser
  • 125g Magerquark
  • 500g Weizenmehl Type 550
  • 1 TL Backmalz
  • 10g Meersalz

Rezept

  1. Zuerst nimmst du eine große Schüssel und bröckelst die Hefe hinein.
  2. Danach gibst du den Zucker dazu und gießt das Wasser darüber.
  3. Nun vermengst du alles miteinander, bis sich die Hefe vollständig aufgelöst hat.
  4. Dann fügst du Quark, Mehl und Backmalz zu und knetest die Zutaten zu einem zusammenhängenden Teigkloß (mit einer Küchenmaschine dauert das ca. 3-4 Minuten).
  5. Danach knetest du das Salz unter bis der Teig glänzend wird.
  6. Zum Schluß deckst du die Schüssel mit Klarsichtfolie ab und stellst sie an einen warmen Ort.
  7. Nach ca. 1 Stunde hat der Teig deutlich an Volumen zugenommen (falls nicht, lässt du ihn noch länger ruhen).
  8. Dann gibst du ihn auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche, wälzt ihn mit einer Teigkarte, kurz hin und her (ohne ihn dabei zu kneten) und teilst ihn in drei gleichgroße Teile.
  9. Diese drückst du vorsichtig flach und faltest sie dann von jeder Seite einmal zur Mitte, lässt sie im Mehl 30 Minuten ruhen und deckst sie mit einem Leinentuch ab.
  10. Jetzt ziehst du sie langsam in die Länge, mehlst sie dabei gut ein und formst sie zu Baguettestangen.
  11. Danach schneidest du sie mit einer Schere, der Länge nach mehrfach ein, ziehst sie an den Spitzen etwas hoch und legst sie dann auf ein Baguetteblech oder auf ein, mit Backpapier, ausgelegtes Backblech.
  12. Inzwischen heizt du den Backofen auf 230 Grad Umluft vor und stellst ein Gefäß mit Wasser auf den Ofenboden.
  13. Sobald das Wasser sprudelnd kocht, schiebst du die Baguettestangen hinein.
  14. Nach 10 Minuten öffnest du ganz kurz die Ofentür, schließt sie wieder und reduzierst die Temperatur auf 200 Grad.
  15. Nun lässt du die Baguettes weitere 10 Minuten schön knusprig braun backen.
  16. Dann nimmst du sie aus dem Ofen und genießt sie am besten direkt wenn sie noch warm sind.

Guten Appetit!